Lernen

Moderation heute

Vertreibung aus dem Karten-Paradies?

Sie ist zwar schon in den siebziger Jahren entstanden, aber heute aktueller denn je. Entwickelt wurde sie, um aus 'Betroffenen Beteiligte zu machen', heute steht sie vornehmlich unter dem Diktat Effektivität. Die Rede ist von der Moderation. Jochem Kießling-Sonntag beschreibt aktuelle Einsatzfelder aus seiner eigenen Moderationspraxis und erläutert die veränderten Anforderungen an Moderatoren.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Gute Moderatoren sind gefragt. Obwohl die Wirtschaft schwächelt? – Ja, gerade weil die Wirtschaft schwächelt! Vier übergeordnete Entwicklungen sind auszumachen, die zur Revitalisierung des Moderationshandwerks führen.

Entwicklung 1: zunehmender externer Problemdruck.
Nimmt der Kampf um Kunden und Märkte zu, erhöht sich auch der Druck innerhalb der Organisation. Neue Geschäftsfelder müssen gefunden, Geschäftsprozesse definiert bzw. optimiert werden. Dies geht nicht ohne ein bereichsübergreifendes Zusammenspiel der Erfahrungs- und Wissensträger in der Organisation. Kreative Lösungen müssen gefunden und Entscheidungen müssen schnell getroffen werden. Und diese Entscheidungen müssen von den Beteiligten mitgetragen und motiviert umgesetzt werden. Moderierte Gruppenprozesse zur Ideenfindung, Bewertung und Entscheidung sind dafür die ideale Plattform.

Ein Beispiel aus der Praxis: Eine Organisation aus dem Bereich 'Gesundheitswesen' will eine Versandapotheke gründen. Mit der Entwicklung eines geeigneten Geschäftsmodells, das mit der Kultur und den Zielen der Organisation harmoniert, wird eine Projektgruppe aus internen Fachleuten betraut. Die rechtlichen Rahmenbedingungen haben sich geändert und den Versandhandel mit Arzneimitteln erleichtert. Das Geschäft mit Pharmaka, an dem die Pharmaproduzenten, der Großhandel und die Apotheken verdienen, wird vermutlich durch die neue Vertriebsform gehörig durcheinandergerüttelt. Für die interdisziplinär zusammengesetzte Projektgruppe heißt es jetzt: Gute Ideen entwickeln, die Entscheidungsträger mit ins Boot holen und keine Zeit verlieren, denn auch andere Organisationen stehen in den Startlöchern, um beim Arzneimittel-Versandhandel mitzumischen. Die Aufgabe an den beauftragten externen Moderator lautet, einen Kreativitätsworkshop mit Umsetzungsorientierung zu gestalten.

Extras:
  • Info-Kasten: Moderation früher und heute - Was hat sich verändert im Hinblick auf Ziele, Teilnehmer, Leitung, Aufgaben, Rolle, Veranstaltungsdauer, Arbeitsstil, Moderationsverständnis?
  • FaxForum: Auswertung der Leserbefragung: Was sind die Aufgaben des Moderators? Wie muss er ausgebildet sein? Über welche Kompetenzen sollte er verfügen?
Autor(en): Dr. Jochem Kießling-Sonntag
Quelle: managerSeminare 74, März 2004, Seite 54-61
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben