News

Mit weniger mehr erreichen

Von nichts kommt nichts? Von wegen. Der Stanford-Glücksforscherin Emma Seppälä zufolge ist der Gewinn auf lange Sicht höher, wenn man einen Gang zurückfährt und nicht immer 110 Prozent gibt. Das bringt nicht nur Pluspunkte im Sozialleben und auf der Zufriedenheitsskala, es macht auch produktiver. Warum das so ist und wie man es schafft, 'mehr zu erreichen durch weniger Tun', erklärt Seppälä in ihrem 2016 bei Knaur erschienenen Buch 'Der Trick mit dem Glück'.
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 225, Dezember 2016
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben