Management

Metaphern im Change-Prozess

Per Rock und Rallye ins Bild gesetzt

Eine Herausforderung, wie sie viele Unternehmen trifft: Der Energieversorger Primagas nimmt aus einer Krise heraus eine 180-Grad-Wendung vor, doch die Mitarbeiter kommen mit dem Change-Prozess nicht mit. Eine Info-Veranstaltung soll helfen - und wird zum großen Erfolg. Der Grund: Die Veranstalter setzen auf Bilder, Metaphern und Musik. Das Beispiel Primagas zeigt, wie Symbole ihre Kraft entfalten und sich im Spaß tiefer Ernst vermitteln lässt.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Herbst 2002: ein kleiner, schlichter Raum auf einem Betriebsgelände der Firma Primagas. Die Atmosphäre ist informell: 20 Mitarbeiter sitzen in Freizeitkleidung an Holztischen und trinken Bier. Die Wand vor ihnen ist mit einem großen Poster verziert, auf dem eine Autorallye durch Wüstenlandschaften abgebildet ist. Davor steht eine Stereoanlage, aus der Popmusik ertönt: 'Wo sind all die Indianer hin? Wann verlor das große Ziel den Sinn?', singt die Popgruppe Pur, und die Mitarbeiter wippen im Takt mit den Beinen. Plötzlich treten aus dem Hintergrund zwei Männer hervor. Ihr Haupt mit Indianerfedern geschmückt und beschnitzte Stäbe in den Händen haltend, tanzen sie gestikulierend durch den Raum. Schwenkende Stammeszepter, johlende Mitarbeiter… es ist unverkennbar: Die Leute haben ihren Spaß.

Dabei handelt es sich bei der Zusammenkunft um keine Party. Hier wird kein Betriebsfest gefeiert und kein Karneval inszeniert. Die Indiander-Nummer ist auch keine Spaßeinlage für eine Jubiläumsveranstaltung. Im Gegenteil, der Hintergrund ist ernst: Die beiden 'Indianer' Holger Appelhans und Gregor Plöcks haben den Auftrag, die Mitarbeiter von Primagas für einen Change-Prozess zu gewinnen. Die beiden Führungskräfte sollen die Primagas-Angehörigen aufrütteln und mit ihnen erarbeiten, wie die Zukunft des Energieversorgungsunternehmens mit Erfolg gestaltet werden kann.

Extras:
  • Interview mit Dr. Marianne Stifel zum Thema “Wann eignet sich der Einsatz von Bildern und Symbolen und was ist dabei zu beachten?”
Autor(en): Svenja Gloger
Quelle: managerSeminare 79, September 2004, Seite 64-69
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben