News

Menschlichere Personalbeurteilung bei Morgan Stanley

Der Finanzdienstleister Morgan Stanley will auf Zahlen verzichten – zumindest bei der Bewertung seiner Mitarbeiter. Statt wie bisher die Performance der Beschäftigten auf einer Skala von eins bis fünf zu verorten, sollen die Chefs ihre Mitarbeiter künftig zweimal im Jahr mit jeweils bis zu fünf Adjektiven beschreiben. Vielleicht ein erster Schritt, das als knallhart geltende Karrieresystem der Bank etwas menschlicher zu machen.
Autor(en): Andree Martens
Quelle: managerSeminare 221, August 2016
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben