News

Mehr Leistung

Rund zwei Prozent der Arbeitnehmenden in Deutschland betreiben sogenanntes Doping im Job – sie nehmen ohne medizinische Gründe leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente ein. Zu diesem Schluss kommt die Krankenkasse DAK, die 5.500 Beschäftigte befragen ließ. Die meisten Befragten nutzen die Medikamente, um ihre Ziele im Job besser zu erreichen oder weil die Arbeit ihnen dann, wie sie sagen, besser von der Hand geht. Etwa jeder Vierte nutzt die Pillen zudem, um auch nach der Arbeit noch Energie und gute Laune für Privates zu haben.
Autor(en): Marie Pein
Quelle: managerSeminare 265, April 2020
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben