Mark Poppenborg über New-Work-Ansätze
Mark Poppenborg über New-Work-Ansätze

'Erst hinterfragen, dann umsetzen'

Mark Poppenborg ist Gründer und Geschäftsführer von intrinsify.me, einem Netzwerk für die neue Arbeitswelt und für moderne Unternehmensführung. Der Wirtschaftsingenieur erforscht seit 2010 Pionierunternehmen, die radikal neue Wege in der Führung gehen. Poppenborgs Beratungsarbeit, Seminare und Speaker-Auftritte basieren auf diesen Erkenntnissen. Der New-Work-Experte ist außerdem Gründer der Future Leadership eAcademy.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Alle reden von New Work und führen in ihrem Betrieb typische Elemente neuer Arbeitswelten ein – von Kickern und Sabbaticals über Jobsharingmodelle und Design Thinking bis hin zu Netzwerkorganisationen und demokratischen Entscheidungsprozessen. Doch die weit verbreitete Ansicht, dass New-Work-Maßnahmen ein Unternehmen automatisch auf Vordermann bringen, ist falsch, sagt Mark Poppenborg. Der Gründer und Geschäftsführer von intrinsify.me, einem Netzwerk für die neue Arbeitswelt, erklärt, warum New-Work-Elemente an sich noch keinen Wert darstellen und erst dann sinnvoll sind, wenn sie gut durchdacht zum Einsatz kommen.

Autor(en): Mark Poppenborg
Quelle: managerSeminare 219, Juni 2016, Seite 18-19
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben