Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Managementtrainings im Dunkeln
© olly / Fotolia.com

Erleuchtung ohne Beleuchtung

Managementtrainings im Dunkeln

Trainings im Dunkeln sind faszinierend und befremdlich zugleich. Und vielseitig: So klappt in der Dunkelheit das Teambuilding oft schneller, die Kommunikation wird genauer, das Denken klarer, die Ideen sprudeln freier. Gründe genug, das Licht auszuschalten.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 12,80 EUR

'Hallo? Ist da jemand?' – Schickt man Menschen in stockdunkle, ihnen unbekannte Räume, beginnen sie sofort nach anderen zu rufen, die Hände auszustrecken und zu tasten, selbst dann, wenn sie nicht wissen, wer da noch ist. Das hat Otto Krumeich, Leiter des Bereichs Service Business beim Verpackungsmaschinenhersteller KHS Corpoplast, selbst erlebt. In einem Workshop wagte er sich mit seinen Mitarbeitern in die Finsternis und erlebte gleich zu Beginn diesen für ihn überraschenden Effekt. Krumeich: 'Das war bei allen Teilnehmern gleich. Jeder fing instinktiv an, einen Menschen in seiner Nähe zu suchen.'

Damit traf der Workshop von Anfang an ins Schwarze. Denn die besondere Stärke von Trainings, bei der der Sehsinn quasi ausgeschaltet wird, liegt im Teambuilding. 'Man möchte im Dunkeln nicht allein sein', sagt Angelika Antz-Hieber, Leiterin des Dialogue Training Center der Münchner Allianz, einem der Anbieter der finsteren Seminare. 'Man übernimmt automatisch Verantwortung für die anderen, eventuelle Animositäten können nicht aufrecht erhalten werden.'

Auch Krumeich wollte mit dem Teamworkshop im Dunkeln den Zusammenhalt unter seinen Mitarbeitern stärken. Denn die fertigen ihre Maschinen, die später zu großen Anlagen zusammengefügt werden, an fünf über ganz Deutschland verteilten Standorten. Eine enge Abstimmung ist dringend geboten: 'Wir wollen weg vom Inseldenken und hin zur Gemeinsamkeit', berichtet Krumeich. Im Dunkeln hat jeder gemerkt, dass er auf die anderen angewiesen ist. Dazu hatten auch die Übungen in der Finsternis beigetragen: So sollten die Teams zum Beispiel ein Riesenpuzzle zusammensetzen, wobei jeder nur das Teil anfassen und beschreiben durfte, das er selbst in der Hand hielt. 'Es war intensives Teamwork vonnöten, damit etwas Ganzes entstehen konnte', sagt Krumeich.

Extras:

  • Wie Trainings im Dunkeln wirken: Von Teamwork bis Erinnerungseffekt
  • Linktipps: Hinweise auf drei weiterführende Webseiten
  • Literaturtipp: Hinweis auf einen Fachartikel über den Einsatz von Trainings im Dunkeln als Personalentwicklungsmaßnahme

Autor(en): Andrea Bittelmeyer
Quelle: managerSeminare 191, Februar 2014, Seite 44 - 48 , 15843 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier