News

Managementnachfolge

Führungspotenzial wird oft erst spät erkannt

Zwei Drittel der HRler befürchten, dass ihr Unternehmen potenzielles Führungspersonal übersieht, weil innerhalb der Organisationen nicht tiefgehend genug gesucht wird – das geht aus einer Umfrage der Personalberatung Korn Ferry hervor, an der sich weltweit gut 1.000 HR Professionals beteiligt haben. So haben zwar 55 Prozent der Unternehmen Nachfolgeprogramme, aber nur zehn Prozent davon berücksichtigen für diese auch Berufseinsteiger. Bei den restlichen gilt: Nur wer schon Führungserfahrung hat – teilweise auf bereits recht hohen Ebenen – kommt als Kandidat infrage. Das könnte erklären, warum 17 Prozent der befragten HRler nicht überzeugt sind, dass ihr Unternehmen die richtigen Kandidaten für das Nachfolgeprogramm ausgewählt hat. Lediglich 14 Prozent sind vom Vorgehen ihres Unternehmens fest überzeugt, die restlichen – und damit die Mehrheit – eher mäßig. Die Studienautoren empfehlen den Unternehmen, auch in unteren Ebenen nach Talenten zu suchen, denn eine frühzeitige Erkennung von Führungspotenzial sei lohnend: Dann lassen sich schon Berufseinsteiger dementsprechend weiterentwickeln und vor allem langfristig binden.
Autor(en): Nathalie Ekrot
Quelle: managerSeminare 268, Juli 2020
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben