Wissen

MBA-Programmtypen

Formen für jeden Bedarf

Ob Vollzeitprogramm, Teilzeit-Studium oder Fernlehrgang - genauso zahlreich wie die Angebote an MBA-Programmen sind die Studienformen. Kein Wunder, versuchen doch die MBA-Anbieter, sich an den unterschiedlichen Bedürfnissen und Zielen ihrer Klientel zu orientieren. Für wen aber eignet sich nun welcher Programmtyp und warum?
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Was will ich eigentlich mit dem MBA erreichen? Das ist die Frage, auf die letztlich alle Überlegungen zur Wahl der geeigneten Business School hinauslaufen. Allein der Ruf bzw. das Renommee einer Schule reicht als Entscheidungskriterium nämlich nicht aus:

So sind beispielsweise die geographisch dicht nebeneinander liegenden Business Schools der Northwestern University und der University of Chicago beide sehr renommierte Anbieter. Aber die besondere Stärke von Kellogg an der Northwestern University liegt im Marketing und die von Chicago im Finanzwesen.

Es gilt also, die eigenen Voraussetzungen und Ziele genau zu kennen und mit dem Angebot der Schule abzugleichen. Denn die Struktur und Inhalte des Programms, die Zusammensetzung der Teilnehmer und die Kompatibilität dieser Faktoren mit den individuellen Rahmenbedingungen entscheiden darüber, ob sich der MBA rentiert.
Autor(en): Birgit Giesen, Claudia Pahlich
Quelle: managerSeminare 79, September 2004, Seite 20-25
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben