Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Leadership-Bionik
© LightFieldStudios/iStock

Den Boss zum Gärtner machen

Leadership-Bionik

Was ist heutzutage eine gute Führungskraft? Antworten auf diese Frage ­finden sich dort, wo man sie nicht unbedingt erwartet: beim Gärtner. Ein Gärtner ist keine heroische Gestalt. Mit großem Respekt vor dem Lebendigen und dem Wissen darum, nie alles vollständig kontrollieren zu können, pflegt er seinen Garten – und nicht sein Ego. Damit ist er eine geeignete Metapher für Leadership 4.0 und eine ergiebige Inspirationsquelle für Führungskräfte auf der Suche nach einem zeitgemäßen Selbstverständnis, findet Matthias Nöllke.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 14,80 EUR

Inhalt:
  • Mindet 4.0 aus unerwarteter Ecke: Warum Gärtner ein gutes Vorbild für moderne Führungskräfte sind
  • Garten statt Ego: Welche Haltung sich Führungskräfte von Gärtnern abschauen können
  • Zuwendung statt Beurteilungswahn: Was Gartenarbeit über den Umgang mit Mitarbeitenden lehrt
  • Hoch- und Tiefphasen: Warum auch Unternehmen in Biorhythmen denken sollten
  • Leben mit dem Unperfekten: Wieso Gärtner flexibel denken
  • Zuversicht: Warum ein Garten Optimismus trainiert
  • Erst blühen lassen, dann ernten: Was uns ein Garten über Vertrauen lehrt

Zentrale Botschaft:
Gute Gärtner sind unaufgeregt, beharrlich und ihren Schützlingen – den Pflanzen – stets freundlich zugewandt. Sie wissen, dass es Wachstums- und Ruheperioden gibt. Ihnen ist klar, dass alles ständig in Veränderung begriffen ist. Sie mögen und sie fördern Vielfalt. Und ihnen ist bewusst, dass sie es mit natürlichen Systemen zu tun haben, die sich niemals vollständig steuern und kontrollieren lassen. All das sind Qualitäten, die auch eine andere Berufsgruppe in einer volatilen, unsicheren, komplexen und ambiguitären Umwelt dringend braucht: Führungskräfte. Der Gärtner, die Gärtnerin ist deshalb eine hervorragende Blaupause für ein neues Führungsleitbild 4.0. Denn ob eine Führungskraft ihr Unternehmen verdorren lässt oder ob sie ihm einen Vitalisierungsschub verpassen kann, das hängt von genau den Kompetenzen und Eigenschaften ab, die auch ein guter Gärtner mitbringt.
Extras:
  • Tutorial: Führen wie ein Gärtner
  • In den Gärten des Managements
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Matthias Nöllke­
Quelle: managerSeminare 257, August 2019, Seite 22 - 29 , 24355 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier