Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Quergedacht - leicht gemacht?

Kreatives Denken

Querdenker sind derzeit omnipräsent. Sie sind als kreative Köpfe gefragt - aber auch als Quertreiber gefürchtet. Zu Unrecht, meint Michael Luther, denn echtes Querdenken kann für Unternehmen gewinnbringend sein. Und es lässt sich trainieren. Wie das funktioniert, erklärt der Kreativitätsexperte für managerSeminare.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Nun gehört sogar Til Schweiger offiziell dazu: Weil sich der Schauspieler und Regisseur nicht auf ein Genre festlegen lässt, erhielt er Ende November 2011 den Querdenker-Ehrenpreis. Und er ist nicht allein. Allein die XING-Gruppe 'Querdenker-Club' hat über 98.000 Mitglieder. Und 80 Prozent derer, die an der managerSeminare-Umfrage zum Thema teilgenommen haben, sehen sich 'eher schon' als Querdenker. Kein Zweifel: Querdenker erfreuen sich in der öffentlichen Meinung derzeit steigender Beliebtheit. Sie gelten als einfallsreich, dynamisch, irgendwie anders: die modernen Kreativen.

Trotzdem werden Querdenker in Unternehmen nicht mit offenen Armen empfangen, wie aktuelle Studien zeigen. Eine Umfrage der Unternehmensberatung 'die Ideeologen' unter knapp 200 Innovationsmanagern und Firmenlenkern in deutschen Unternehmen ergab, dass sich nur 24 Prozent der Befragten trauen würden, einen ausgewiesenen Querdenker einzustellen. In den übrigen Firmen werden kreative Köpfe nur solange geschätzt, wie sie sich an die Regeln halten. Denn, so das Ergebnis der aktuellen Querdenker-Studie der Kreativagentur IQudo: Querdenker gelten zuallererst auch als schwierig: als unangepasst, unzuverlässig, teamunfähig – und als Regelbrecher.

Insofern ist es nicht verwunderlich, dass bisher vor allem solche Firmen die kreativen Störenfriede hegen, die ohnehin als unkonventionell und innovativ bekannt sind. Apple, 3M, Microsoft, Intel, Google, Virgin Airlines: Sie alle geben den Ton an in ihrem Markt – und haben den Wert des geistigen Regelbrechens erkannt. Sie schätzen Querdenken als wertvolles Kapital von Mitarbeitern und Führungskräften, die etwas bewegen wollen.

Extras:

  • Test: Wie quer denken Sie? Denksport und laterale Rätsel
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von sechs Büchern über Querdenken und Innovationen
  • Spiele: Autor Michael Luther empfiehlt drei Spiele, die Kreativität und laterales Denken anregen
  • Linktipps: Zwei weiterführende Webseiten über Kreativität
  • Umfrage: Die Ergebnisse der Leserbefragung aus Heft 164

Autor(en): Michael Luther
Quelle: managerSeminare 167, Februar 2012, Seite 52 - 59 , 26465 Zeichen
drucken

RSS-Feed

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier