News

Kreativer Krach

Hintergrundgeräusche fördern das Denkvermögen. Dieses Fazit ziehen die Psychologen Ravi Mehta und Rui Zhu von der University of British Columbia aus fünf Experimenten mit Studenten. Bei allen ging es darum, durch Um-die-Ecke-Denken knifflige Aufgaben zu lösen. Einige Studenten versuchten sich an diesen bei absoluter Stille, die anderen jeweils bei unterschiedlichen Lärmpegeln. Das Ergebnis: Am besten schnitten die Studenten bei einem mittleren Geräuschpegel von 70 Dezibel ab, was dem typischen Kantinenlärm entspricht. Die Erklärung der Forscher: Hintergrundgeräusche wirken ablenkend und sorgen so dafür, dass wir unsere gewohnten Denkmuster verlassen.
Autor(en): (ama)
Quelle: managerSeminare 172, Juli 2012
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben