News

Konferenz zur Unternehmensorganisation

Demokratie als Zukunftsmodell

Das erfolgreiche Unternehmen der Zukunft ist demokratisch. Davon ist zumindest die Initiative HR Alliance überzeugt, zu deren Vorstand Personalexperten wie Thomas Sattelberger und Jutta Rump gehören. Ihre Überzeugung: Die großen Herausforderungen Globalisierung, Demografie, Diversity und Integration meistern Unternehmen am besten, indem sie Hierarchie abbauen, mehr Mitbestimmung der Mitarbeiter ermöglichen und neue Führungsstile zulassen. Wie das genau aussehen kann, soll am 12. Februar 2015 auf einer Konferenz mit dem Titel 'Das demokratische Unternehmen – Aufbruch in eine neue Humanisierung der Arbeitswelt?' erörtert werden.

Zu der Veranstaltung an der Technischen Universität München sind Referenten aus Politik, Wirtschaft und Lehre eingeladen. Bundesministerin Andrea Nahles etwa hält eine Keynote, TAZ-Chefredakteurin Ines Pohl beteiligt sich an einer Debatte über zukünftige Unternehmensdesigns. Aus der Praxis berichten unter anderem Klaus von Rottkay, Microsoft, und Marc Stoffel, Haufe-umantis. Das Softwareunternehmen Microsoft hat vor Kurzem die Anwesenheitspflicht abgeschafft und den 'Vertrauensarbeitsort' in einer Betriebsvereinbarung verbindlich festgehalten. Die Mitarbeiter bestimmen neben ihren Arbeitszeiten nun auch selbst darüber, wo sie arbeiten. Bei Haufe-umantis sind die Mitarbeiter in alle Unternehmensentscheidungen involviert und wählen ihre Führungsriege demokratisch.
Autor(en): (fin)
Quelle: managerSeminare 201, Dezember 2014
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben