Lernen

Karin von Schumann über verordnete Coachings

'Freiwilligkeit ist keine Voraussetzung für den Coaching-Erfolg'

Dass der Klient freiwillig an einem Coaching teilnehmen muss, damit die Beratung Erfolg versprechen kann, steht für Coachs und Coachforscher in der Regel außer Frage. Nicht so für Karin von Schumann. Die Coachfrau räumt verordneten Coachings ebenso viele Erfolgschancen ein wie jenen, die aus eigenem Antrieb gebucht werden.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
'Coaching ist eine freiwillige, zeitlich begrenzte, methodengeleitete und individuelle Beratung …', so beginnt eine gängige Coachingdefinition. Nichts gegen Zeitbegrenzung und methodisches Vorgehen – aber die Freiwilligkeit an so prominenter Stelle? Ich meine, dass ein hochkomplexes Thema wie die Willensfreiheit gerade beim Businesscoaching sehr differenziert zu betrachten ist …
Autor(en): Karin von Schumann
Quelle: managerSeminare 147, Juni 2010, Seite 22-23
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben