News

Kampf um den Trainermarker

Jeder Berufsverband sollte sich für alle Belange seiner Branche nach Kräften ins Zeug legen. Der rund 50 Mitglieder zählende Deutsche Coaching Verband (DCV) tut das mit so viel Herzblut, dass er selbst über die basaleren Bedürfnisse des Coach- und Trainer-Daseins aufmerksam wacht. Im Frühjahr 2009 machte der Bonner Verband mobil und rief Trainer und Coachs dazu auf, bei der Firma Neuland, Anbieter von Seminarbedarf, dafür einzutreten, dass der berühmte Trainermarker des Hauses nicht vom Markt verschwindet und durch ein neues Modell ersetzt wird. Der neue Marker namens 'Big One', klagte der DCV, sei in keiner Weise zu vergleichen mit den alten Markern. 'Hier kann nur jeder Einzelne von uns aktiv werden', so der Schlachtruf des Vereins, der auch riet, sich zumindest mit Restposten des Schreibwerkszeugs einzudecken. Mittlerweile jedoch – drei Monate später – hat Verbandschefin Ingrid Schneider die Sache fallen lassen. Es habe, so Schneider, nicht nur Zustimmung, sondern auch viel Kritik an der Aktion gegeben. Nicht unbedingt, weil man sich von einem Verband etwas anderes erhofft als das Ringen um ein Schreibwerkzeug. Vielmehr finden viele den neuen Big One eigentlich doch ganz okay...
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 137, August 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben