Wissen

Internationales Projektmanagement

„Nichts ist wertvoller als gemeinsam erarbeitete Regeln“

Vom Brückenbauprojekt in China bis zum IT-Projekt im international aufgestellten Konzern: Projektmanagement wird zunehmend globaler – und damit schwieriger. Denn zu den „normalen“ Stolpersteinen der Projektarbeit kommen noch interkulturelle Schwierigkeiten hinzu. Ein Gespräch mit Hans-Erland Hoffmann. Als Berater für internationales Projektmanagement kennt er die Fallstricke.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Im Interview äußert Hans-Erland Hoffmann seinen Standpunkt und gibt Antworten zu Themen und Fragen wie:

- Kleine Missverständnisse mit verheerender Wirkung: Wie scheinbar banale sprachlich-kulturelle Unterschiede internationale Projekte zum Scheitern bringen.
- Vorbereitung ist gut - aber nicht alles: Weshalb allgemeine interkulturelle Sensibilität wichtiger ist als landeskundliche Detailkenntnis.
- Kultur-und Firmen-Dolmetscher: Weshalb man ohne Helfer mit Insider-Wissen nicht weiterkommt.
- Transparenz, Ambiguitätstoleranz, Offenheit und Konsequenz: Die Erfolgsfaktoren internationalen Projektmanagements.
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 116, November 2007, Seite 26-30
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben