managerSeminare 116 vom 19.10.2007

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Führung jenseits der Lehre: Mut zum Musterbruch
  • Serious Games: Turbo für das E-Learning
  • Das Veranstaltungsformat BarCamp: Das organisierte Chaos
  • Shared Service Center: Herausforderung HR-Fabrik
  • Doug Stevenson und die Methode StoryTheatre: „Theatralisches“ Training
  • Personalvorstand Zygmunt Mierdorf im Interview: Der HR-Manager als Wertsteigerer
  • Fachkongress Bildungscontrolling: Woran Weiterbildung scheitert
  • Serie Business English: Business travel: English on the move
  • Speakers Corner: Susanne Alwart: Wir brauchen kein Doping für einen Tag
  • Projektorganisation: Von der Macht im Multiprojektmanagement
  • Critical Chain Project Management: Turboantrieb für Projekte
  • Projektmanagement-Kompetenz: Zugkräftige Zertifikate
  • Erfolgsfaktoren im Projektmanagement: Soft Skills machen den Unterschied
  • Internationales Projektmanagement: „Nichts ist wertvoller als gemeinsam erarbeitete Regeln“

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Führung jenseits der Lehre

Mut zum Musterbruch

Darüber, wie Führung funktioniert, ist sich die Managementlehre weitgehend einig. Sieben Regeln der Führung stehen wie in Stein gemeißelt. Und doch gibt es erfolgreiche Manager, die gegen diese Grundregeln verstoßen. Hans A. Wüthrich, Dirk Osmetz und Stefan Kaduk haben das Führungsverhalten der so genannten Musterbrecher untersucht und sind auf Muster im Musterbruch gestoßen. Diese können die Grundlage für eine neue Führungshaltung bilden.
Serious Games

Turbo für das E-Learning

Serious Games lautet das neue Schlagwort der E-Learning-Branche. Gemeint sind damit Spiele mit ernstem Bildungs-auftrag. Weiterbildungsexperten erhoffen sich von diesen Lernprogrammen, die in ihrer Machart den populären Spielen im Netz gleichen, neue Impulse für die Vermittlung von Management-Skills.
Das Veranstaltungsformat BarCamp

Das organisierte Chaos

Der offene Geist der hippen Internet-Community hat ein neues Veranstaltungsformat hervorgebracht. Es heißt BarCamp und geht über Umwege auf Web-2.0-Erfinder Tim O´Reilly zurück. Es erinnert an Open Space, die weiteren Kennzeichen lauten Kostenlos-Kultur, WLAN und Wiki. managerSeminare mit einem Einblick in die „Unkonferenz“.
Shared Service Center

Herausforderung HR-Fabrik

All-inclusive – dieses Prinzip entwickelt sich in Sachen HR-Arbeit zum Ausläufermodell. Zumindest lagern zunehmend mehr Unternehmen rein administrative Aufgaben des Personalmanagements an so genannte Shared Service Center aus. Die Personaler im Hause können sich somit auf die Gestaltung der Personalentwicklung konzentrieren. Doch so einfach das klingt: Ein Shared Service Center erfolgreich zu implementieren, ist eine schwierige Aufgabe.
Doug Stevenson und die Methode StoryTheatre

„Theatralisches“ Training

„Theatralisches Storytelling“ – so heißt das Mittel gegen langweilige Trainings und Präsentationen. In persona heißt die Adrenalinspritze Doug Stevenson. Im September 2007 konnte man den US-Amerikaner gleich zweimal in Deutschland erleben: erst auf der Convention der German Speakers Association in München, danach auf der Messe Zukunft Personal in Köln. managerSeminare traf den Storyteller. Im Interview erläutert er seinen Ansatz StoryTheatre.
Personalvorstand Zygmunt Mierdorf im Interview

Der HR-Manager als Wertsteigerer

Lust auf Leistung machen, Mitarbeiter auf längere Berufswege vorbereiten, Ältere zum Lernen ermutigen, die digitale Lernrevolution nutzen, Weiterbildungsinhalte neu verpacken, das Employer-Marketing stärken… Über diese und weitere Themen zur Zukunft der HR-Arbeit sprach managerSeminare-Autor Axel Gloger mit Zygmunt Mierdorf, Personalvorstand der Metro AG.
Fachkongress Bildungscontrolling

Woran Weiterbildung scheitert

Wer glaubte, neue Modelle zur Berechnung des Return on Investments von Weiterbildung mitnehmen zu können, hatte sich verrechnet: Auf dem 5. Deutschen Fachkongress für Bildungscontrolling ging es um solche nicht einmal am Rande. Über Qualitätssicherung in der Weiterbildung wurde aber dennoch diskutiert. Zum Beispiel darüber, woran Seminare häufig scheitern. Auch über Gegenstrategien erfuhren die rund 60 Teilnehmer einiges.
Serie Business English

Business travel: English on the move

Lässig kommen Sie am Check-in-Schalter an, souverän nennen Sie Ihre Wünsche. Doch dann fragt Sie die Dame im blauen Kostüm, ob Sie einen “aisle seat” wünschen. Leere in Ihrem Kopf. Was zum Teufel soll das sein? Keine Bange: Die wichtigsten Vokabeln für eine entspannte Geschäftsreise werden Sie bald im Gepäck haben.
Speakers Corner: Susanne Alwart

Wir brauchen kein Doping für einen Tag

Susanne Alwart über Führungstrainings
Projektorganisation

Von der Macht im Multiprojektmanagement

Projektmanagement ist heute mehr als das Management einzelner Projekte. In vielen Organisationen läuft eine Vielzahl an Projekten gleichzeitig. Doch wie hat erfolgreiches Multiprojektmanagement auszusehen, das Ressourcenkonflikte im Griff und Synergiepotenziale im Blick hat? Studienergebnisse zeigen, dass man mit Weisheiten aus dem Einzelprojektmanagement nicht weit kommt.
Critical Chain Project Management

Turboantrieb für Projekte

Zu spät und zu teuer – so enden viele Projekte. Denn beim Projektmanagement den Zeit- und Finanzrahmen einzuhalten, gelingt oft nicht. Der Ansatz Critical Chain Project Management soll für mehr Effizienz sorgen – mit Methoden, die von der Führung im Unternehmen den Bruch mit althergebrachten Konventionen verlangen.
Projektmanagement-Kompetenz

Zugkräftige Zertifikate

Wer sich in Sachen Projektmanagement fit machen will, stößt auf ein – zumindest für den deutschen Weiterbildungsmarkt – ungewohntes Phänomen: Es gibt von schlagkräftigen Verbänden getragene Qualitäts- und Ausbildungsstandards für Projektmanager. Und sogar Zertifikate, die international bekannt und anerkannt sind.
Erfolgsfaktoren im Projektmanagement

Soft Skills machen den Unterschied

Deutschlands Unternehmen sind Projektfriedhöfe. Jedes dritte Projekt endet im Nirwana. Liegt es daran, dass die Vorhaben zu ambitioniert, die Rahmenbedingungen zu schwierig sind? Experten sagen: nein. Oft fehlt es im Projektmanagement schlicht an Sorgfalt und – vor allem – Führung. Doch immerhin: Von Top-Projektperformern lässt sich lernen.
Internationales Projektmanagement

„Nichts ist wertvoller als gemeinsam erarbeitete Regeln“

Vom Brückenbauprojekt in China bis zum IT-Projekt im international aufgestellten Konzern: Projektmanagement wird zunehmend globaler – und damit schwieriger. Denn zu den „normalen“ Stolpersteinen der Projektarbeit kommen noch interkulturelle Schwierigkeiten hinzu. Ein Gespräch mit Hans-Erland Hoffmann. Als Berater für internationales Projektmanagement kennt er die Fallstricke.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben