Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Turboantrieb für Projekte

Critical Chain Project Management

Zu spät und zu teuer – so enden viele Projekte. Denn beim Projektmanagement den Zeit- und Finanzrahmen einzuhalten, gelingt oft nicht. Der Ansatz Critical Chain Project Management soll für mehr Effizienz sorgen – mit Methoden, die von der Führung im Unternehmen den Bruch mit althergebrachten Konventionen verlangen.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Die Anfrage war verlockend-verwegen: So genannte Stromumrichter benötigte die U-Bahn der norwegischen Hauptstadt Oslo in kürzester Zeit: In sieben statt der üblichen zehn Monate sollten die maßgeschneiderten Geräte fertig sein.

Ein überaus sportlicher Auftrag, den zahlreiche angefragte Lieferanten mit einem „unmöglich“ quittiert und zurückgewiesen hatten, bevor er bei der Transtechnik GmbH und Co. KG aus Holzkirchen landete. Der Mittelständler mit weltweit 220 Mitarbeitern sah kein Problem darin, den anspruchsvollen Auftrag anzunehmen - und führte ihn auch erfolgreich zum Ziel. Der Grund: Das Unternehmen arbeitete bereits seit längerem mit einem neuen Ansatz im Projektmanagement.

Die Methode - Critical Chain Project Management, kurz CCPM genannt - hilft, Projektlaufzeiten um bis zu 40 Prozent zu reduzieren. Noch vor zwei Jahren war CCPM ein Geheimtipp unter Projektmanagern. Heute steht der Ansatz auf der Tagesordnung von Fachkongressen und Expertenrunden.

Denn: Die Wirtschaft fordert immer häufiger Express-Projekte. Einige Unternehmen zahlen bei schneller Lieferung sogar Erfolgsprämien und Premium-Preise. Deshalb setzt mittlerweile mehr als ein Dutzend Firmen und Organisationen aus dem deutschsprachigen Raum auf CCPM, darunter ABB, Cisco Systems (Schweiz), Lilly Pharma, Siemens und das europäische Kernforschungszentrum CERN.

Kern des Critical Chain Project Management ist ein alternatives System im Umgang mit zeitlichen Ressourcen. Obgleich Projekte nämlich in der Regel mit üppig langen Laufzeiten geplant werden, erreichen sie ihre Ziele häufig erst mit Verspätung.

Extras:

  • Die entscheidenden Unterschiede: Charakteristika des Critical Chain Project Management (CCPM).
  • Literaturtipps: Zwei Veröffentlichungen zum Thema Critical Chain Project Management.

Autor(en): Burkhard Mätzing
Quelle: managerSeminare 116, November 2007, Seite 9 - 13 , 12010 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier