News

Incore-Studie

Visionen virtueller Weiterbildung

Der ROI-Gedanke ist in der globalen Wirtschaftwelt zwar hinlänglich etabliert. In puncto Weiterbildung wird er jedoch noch allzu oft vernachlässigt. Das wird sich in Zukunft ändern, wie die Delphi-Studie 'Lernen im Jahr 2030' des Institute of Corporate Education (Incore) prognostiziert. Deren Ergebnisse basieren auf der Delphi-Befragung von 102 Weiterbildungsexperten, die 16 Zukunftsthesen in einem mehrstufigen Verfahren bewerteten und bezogen auf ihre Eintrittswahrscheinlichkeit und ihren Einfluss auf die Weiterbildungsbranche diskutierten. Die größte Zustimmung fand hierbei die These, dass der Rentabilitätsnachweis von Bildungsinvestitionen, der Return on Education (RoE), künftig ein selbstverständlicher Teil von Bildungsangeboten sein wird. Um im Markt bestehen zu können, müssen Anbieter im Jahr 2030 in der Lage sein, den Mehrwert ihrer Leistung klar in Zahlen zu belegen, so die Annahme des Expertenpanels. Da die Messbarkeit von Angeboten nur dann gewährleistet ist, wenn sie auf einer guten und nachvollziehbaren Methodik beruht, führt die Zunahme von RoE-Nachweisen zu mehr Transparenz und Qualität im Anbietermarkt, lautet eine weitere Schlussfolgerung. Weitgehend einig im Hinblick auf ein wahrscheinliches Eintreffen waren sich die Experten auch bei dem Aspekt der Individualisierung. Demnach sollen Weiterbildungsangebote künftig noch stärker auf die Bedürfnisse der beauftragenden Unternehmen zugeschnitten werden. Eine große Bedeutung räumen die Befragten daneben der technischen Entwicklung ein. So soll die voranschreitende Digitalisierung dafür sorgen, dass das Web ein immer idealeres Medium für spezialisierte Trainingsangebote wird. Denkbar wäre demnach, dass Weiterbildung künftig ausschließlich in virtuellen Umgebungen stattfindet, in die sich die Lernenden mit ihren digitalen Bildungsavataren einloggen. Durch den Aufbau von virtuellen Corporate-Universitäten könnten Unternehmen zudem dem Fachkräftemangel entgegenwirken, meinen die Autoren.

Die komplette Studie des von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG geförderten Incore Institutes kann unter info (at) incore-education.org angefordert werden.
Autor(en): (nip)
Quelle: managerSeminare 195, Juni 2014
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben