Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Gunter Dueck über Aufmerksamkeits­ökonomie
© Laurin-Schmid

'Heute zählt nur die ­In­­­szenierung, nicht die Substanz'

Gunter Dueck über Aufmerksamkeits­ökonomie

Gunter Dueck war Professor für Mathematik und Chief Technologie Officer bei IBM. Heute ist der Querdenker als Redner und Autor tätig. Sein jüngstes Buch trägt den Titel 'Flachsinn: Ich habe Hirn, ich will hier raus' und ist 2017 im ABOD Verlag erschienen.

Kostenfrei
kostenfrei laden

Um uns herum entsteht etwas, das wir noch nicht genau verstehen: Es bildet sich eine Art Aufmerksamkeitsökonomie. Was zählt, um Erfolg zu haben, ist vor allem Rampenlichtfrequenz. Visibility ist Trumpf, nicht zuletzt, wenn es darum geht, Karriere zu machen. Die Entwicklung kommt nicht von ungefähr, findet der Querdenker und Redner Gunter Dueck. Sein dringender Appell: Wir müssen unsere Wahrnehmungsfähigkeit schärfen, um wieder unterscheiden zu können zwischen Flachsinn und Sinnvollem, Aufschneidern und echten Leistern.

Autor(en): Gunter Dueck
Quelle: managerSeminare 231, Juni 2017, Seite 16 - 17 , 7435 Zeichen
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier