Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Grenzen setzen
© Stock4B

Mehr Ja zum Nein

Grenzen setzen

Die meisten Menschen sagen öfter Ja als Nein. Mit verheerenden Folgen: Notorische Ja-Sager überlasten und verzetteln sich, lassen sich fremdbestimmen und kommen so von ihren Zielen ab. Im Umkehrschluss bedeutet das: Wer im Job erfolgreich sein will, muss sich mit den schwierigen vier Buchstaben auseinandersetzen. Eine Analyse, wie man Nein sagt, ohne den anderen vor den Kopf zu stoßen.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 12,80 EUR

'Kostenlose Vorgespräche gibt es bei mir nicht', erklärt PR-Berater Hasso Mansfeld. 'Ich komme gern zu einem potenziellen Kunden. Dann berechne ich aber auch meine Beratungsleistung.' Und auch sonst weiß der Kommunikations-Experte aus Bingen sehr gut, welche Art von Geschäftsbeziehung für ihn infrage kommt – und vor allem auch, welche nicht. So gibt er seinen Kunden keine Erfolgsgarantie, weil das aus seiner Sicht unseriös ist. Und er macht keine Dumpingpreise, um erst einmal den Fuß in die Tür zu bekommen. 'Nein' sagt er zudem zum Verbreiten von Unwahrheiten, um das Image eines Kunden aufzupolieren. Mansfeld: 'Schließlich lebe ich von meiner Reputation.'

Im Laufe seiner Selbstständigkeit ist Mansfeld zum routinierten Neinsager geworden und sieht darin ein wichtiges Erfolgsrezept. Er erklärt: 'Um sich langfristig auf dem Markt zu behaupten, muss man kurzfristig Aufträge ablehnen.' Dass sich jemand ein 'Nein' nicht leisten kann, lässt der Berater nicht gelten: 'Es ist ein absoluter Fehlschluss, dass es ein Luxus ist, Nein zu sagen. Nein zu sagen, ist die Grundbedingung für eine erfolgreiche Selbstständigkeit.'

Mansfelds überzeugendes Plädoyer für das Nein stößt bei Managementberatern und -trainern auf offene Ohren. Auch sie wissen um die Bedeutung des Wörtchens, das vielen Menschen nur schwer über die Lippen kommt. 'Wir sagen lieber und schneller fünfmal Ja als einmal Nein', erklärt etwa der Managementberater Roland Jäger aus Wiesbaden. Und die Hamburger Kommunikationstrainerin Barbara Berckhan hat beobachtet: 'Stelle ich in meinem Seminaren eine Hitliste auf, womit meine Teilnehmer am häufigsten Probleme haben, dann steht das Neinsagen ganz oben.'

Extras:

  • 11 Tipps für ein souveränes Nein
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von vier Büchern über Neinsagen, Selbstbehauptung und erfolgreiche Verhandlungen
  • Linktipp: Hinweis auf einen Artikel im Internet mit weiteren Denkanstößen

Autor(en): Andrea Bittelmeyer
Quelle: managerSeminare 182, Mai 2013, Seite 64 - 69 , 22642 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier