Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Umgang mit Misserfolgen

Gescheiter scheitern

Gekündigt, Insolvenz angemeldet, Praktikum statt fester Anstellung ... In der heutigen Arbeitswelt gehören Niederlagen zum Alltag. Dennoch haftet dem Scheitern ausschließlich Negatives an. Höchste Zeit, umzudenken: managerSeminare zeigt, wie Sie Misserfolge neu bewerten lernen und Scheitern als Chance begreifen.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Wenn Anne Koark ihre Visitenkarte zückt, erntet sie nicht selten irritierte Blicke: „Anne Koark, Pleitier“ steht da nämlich auf dem Kärtchen geschrieben. Die Engländerin geht bewusst konfrontativ damit um, dass sie vor gut fünf Jahren gescheitert ist und ihre Firma „Trust in Business“ an die Wand gefahren hat.

Denn nicht nur die Insolvenz ihres Unternehmens, das ausländische Firmen in Deutschland beim Aufbau zur Seite gestanden hat, und die Tatsache, dass alles weg war – Haus, Auto und die komplette Altersvorsorge – hat sie stark erschüttert. Schockiert war sie auch über die Art und Weise, wie in Deutschland mit dem Thema Scheitern umgegangen wird. „Ich hätte niemals damit gerechnet, dass eine unternehmerische Pleite das völlige Aus bedeutet“, sagt die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, die nunmehr seit 23 Jahren in Deutschland zu Hause ist. „Meine Konten wurden gesperrt, ich war viereinhalb Monate komplett ohne Geld“, führt sie aus. Hinzu kamen die gesellschaftlichen Reaktionen: betretene Gesichter, wenn sie öffentlich erzählte, dass sie insolvent sei, und Blicke, die sagten: „Oh je, die hat versagt“.

Schiffbruch zu erleiden, so die Erfahrung von Koark, wird hierzulande völlig tabuisiert. „In England gilt das Motto „Wenn es nicht zuerst gelingt, versuche es immer wieder“. In Deutschland hingegen hat man das Gefühl, gar nicht scheitern zu dürfen“, meint sie. Die Konsequenz kennt die Engländerin: Die meisten Betroffenen schweigen über ihre Niederlagen und fühlen sich als Außenseiter. Bestärkt wurde Koark in ihrem Eindruck durch zahlreiche Briefe, die sie auf ihr Buch „Insolvent und trotzdem erfolgreich“ erhielt. In Tagebuchform und mit einer Portion britischem Humor schildert sie darin, wie sie den Untergang ihres Unternehmens erlebte.


Extras:

  • Curriculum für gescheites Scheitern: Die sieben Merkmale des klugen Umgangs mit Misserfolgen
  • Lesetipps: Hinweise auf sieben Bücher zum Thema Scheitern

Autor(en): Petra Walther
Quelle: managerSeminare 122, Mai 2008, Seite 24 - 29 , 24297 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier