Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Führungspräsenz
© Istockphoto.com/themacx

Virtuell präsent sein

Führungspräsenz

Präsenz ist mehr als nur physische Anwesenheit, vor allem für Führungskräfte ist es wichtig, persönlich greifbar zu sein und wirkungsvoll in Erscheinung zu treten. In der virtuellen Zusammenarbeit kommt es darauf an, diese Präsenz auch durch mediale Kommunikation herzustellen und gestalten zu können. Sieben Dimensionen sind dabei zu beachten.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 17,80 EUR

Inhalt:
  • Unmittelbare Signale: Warum Präsenz eine sinnliche Dimension hat und was das für virtuelle Führung heißt
  • Kognitive Präsenz: Wie Führungskräfte auch durch beschränkte Medien­kanäle Klarheit und Orientierung vermitteln
  • Emotionale Achtsamkeit: Warum es wichtig für Führungskräfte ist, Gefühle auch in virtuellen Settings wahrzunehmen – bei anderen und sich selbst
  • Soziale Interaktion: Warum Führungspräsenz in der analogen wie in der digitalen Welt vor allem bedeutet, Beziehungen zu gestalten
  • Systemische Sichtbarkeit: Wie virtuelle Führung durch Gestaltung von Prozessen Präsenz herstellen kann

Zentrale Botschaft:
Nicht erst seit der Krise, aber durch sie verstärkt, arbeiten immer mehr Teams in virtuellen Settings. Für Führungskräfte heißt das, dass sie nicht wie bisher durch bloße Anwesenheit Präsenz entfalten können. Die muss bei Führung auf Distanz auf andere Weise hergestellt werden. Um das reflektiert tun zu können, sind sieben Dimensionen der Führungspräsenz zu beachten, die auf eher quantitativen Aspekten wie Nähe und Sichtbarkeit und auf eher qualitativen Aspekten wie der Intensität und Wirksamkeit der Interaktion beruhen. Die sieben Dimensionen sind damit zugleich Reflexionshilfe für Führungskräfte und dienen als Auswahlraster für die geeigneten Medien, Tools und Methoden, um virtuell Präsenz herzustellen.
Extras:
  • Tutorial: Führungspräsenz virtuell herstellen
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Elke Berninger-Schäfer, Thomas E. Berg
Quelle: managerSeminare 269, August 2020, Seite 12 - 18, 19812 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren