Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Unternehmen Kindercamp

Führungskräftetraining

Kinder als Managementtrainer? Diese Frage stellte sich Peter Jones, Leiter der Personalentwicklung der nordirischen Niederlassung des Telekommunikationskonzern Nortel Networks, als er von Barton Training hörte: Eine kleine Gruppe von Führungskräften sollten ein sechstägiges Feriencamp für bedürftige Kider leiten. Die Trainingsmaßnahme hatte Erfolg. Bis heute haben über 180 Führungskräfte von Nortel an rund 25 Trainingscamps in Großbritannien, Irland und Kanada teilgenommen.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 7,50 EUR

Für den Führungsnachwuchs am Standort Monkstown nahe Belfast suchte Peter Jones nach neuen Wegen der Managementschulung, Teamentwicklung und Netzwerkbildung. Überzeugt hatte ihn das Konzept 'Feriencamp', weil es sich beim Leiten eines Kindercamps um 'ein reales, unternehmerisches Projekt handelt mit einer anspruchsvollen und unberechenbaren Kundengruppe'. Es gibt keine Rollenspiele. Das Ferienlager spiegelt die Komplexität und Dynamik im Unternehmen wider und garantiert den Kursteilnehmern, so Jones, 'ein breites Spektrum an praktischer Erfahrung und persönlichem Feedback'.

Außerdem war Nortel als bedeutendem Arbeitgeber in Irland und in einem angespannten politischen Umfeld sehr daran gelegen, einen konkreten gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Erlebnislernen im Outdoorbereich wurde zwar rege eingesetzt, doch, so Jones, 'besaßen diese Maßnahmen keinen Wert außerhalb des Seminarkontextes'. Mit dem Barton-Konzept schien sich die gewünschte gesellschaftliche Wirkung erzielen zu lassen. Jones beschloss mit seinem PE-Kollegen vom Standort Galway im Süden der Insel die örtlichen Schulbehörden anzusprechen. Ihr Bestreben war es, ein Trainingscamp mit jeweils 18 Kindern aus katholischen und evangelischen Gemeinden der Umgebung von Belfast und Galway und jeweils fünf Nachwuchskräften aus den beiden Nortel-Standorten durchzuführen.

Das Barton-Camp fand im Killary Adventure Centre, Connemara, Republik Irland, statt und dauerte sechs Tage. In einer ersten Phase wurden die Jungmanager auf ihre Aufgaben vorbereitet. Zwei Freizeitpädagogen vermittelten ihnen Grundlagen der Kinderbetreuung und Freizeitgestaltung sowie Informationen über die Kinder: wer etwa zum Heimweh neigt, wer zum Raufboldtum - sozusagen erste Informationen über die Kundengruppe.

Autor(en): Christoph Haas
Quelle: management&training 01/03, Januar 2003, Seite 22 - 25

ANZEIGE

Artikel aus management&training 01/03:

Bild zur Ausgabe 01/03
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier