News

Frisch gewählter Didacta-Präsident

Vermehrt in aktuelle Bildungsdebatten einbringen, will sich zukünftig der Didacta Verband der Bildungswirtschaft, Darmstadt. Dies jedenfalls betonte Professor Wassilios E. Fthenakis nach seiner Wahl zum neuen Didacta-Präsidenten am 12. Mai 2006. Fthenakis, der mit dem Amt die Nachfolge von Horst Kleinpeter antritt, war lange Zeit Direktor des Staatsinstituts für Frühpädagogik in München und hat Erfahrungen als Mitglied der Familienkommission der Bundesregierung gesammelt. Der Verband hat sich demnach einen erfahrenen Politikberater an die Spitze geholt, dessen Ziel es ist, die Zusammenarbeit zwischen Politik, Wirtschaft und Fachwelt zu stärken. Unterstützt wird er dabei von den ebenfalls Anfang Mai in Bad Brückenau neu gewählten bzw. bestätigten didacta-Vorstandsmitgliedern, darunter André Jünger, Inhaber des Gabal Verlages aus Offenbach, als Vorstand des Verbandsbereiches Weiterbildung, Training und Beratung.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 100, Juli 2006
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben