News

Feldexperiment

Sozialer Druck macht altruistisch

In unbeobachteten Momenten ist der Mensch offenbar doch eher Egoist als Altruist. Erst sozialer Druck macht ihn zum Homo socialis. Das wollen die Anthropologen Jeffrey Winking und Nicolas Mizer vom Department of Anthropology der Texas A&M University in einem Feldexperiment festgestellt haben. Sie verlegten das Diktatorspiel, eine Variante des Ultimatumspiels, aus dem Labor in die Echtwelt, um zu ermitteln: Wie verhalten sich Probanden in Situationen, in denen es ums Geben und Nehmen geht, wenn sie nicht wissen, dass sie an einem Experiment teilnehmen? Winking und Mizer inszenierten einen Versuch, bei dem Wartenden an Bushaltestellen in Las Vegas von einem Fremden geldwerte Chips angeboten wurden. Die Erklärung des Fremden: Er habe wegen seiner baldigen Abreise aus der Gegend keine Zeit mehr, die im Kasino gewonnenen Chips gegen Bargeld einzulösen und verschenke sie deshalb. In einem Setting entfernte sich der Schenker daraufhin ohne eine weitere Bemerkung, in einem anderen legte er dem Beschenkten noch nahe, er könne die Chips ja mit dem 'Mann da drüben' teilen. Gemeint war ein weiterer Mitspieler des Versuchs, der sich zwischenzeitlich genähert hatte, allerdings offensichtlich abgelenkt.

Trauriges Resultat: Kein einziger Proband teilte die Chips mit dem Fremden – ganz im Gegensatz zu dem Verhalten, das Probanden im selben Spiel regelmäßig im Labor zeigen. Der Verdacht, dass dort Beobachtung und das Wissen, an einem Test teilzunehmen, ihre Wirkung tun, bekräftigte sich, als Winking und Mizer in einem Kontroll-Setting den Probanden vorab mitteilten, an einem Experiment teilzunehmen. In diesem Setting erzielten sie fast dieselben Ergebnisse wie sonst im Labor: Ein Großteil der Beschenkten erwies sich als großzügig und teilte.

Die Studie 'Natural-field dictator game shows no altruistic giving' ist in der Zeitschrift Evolution and Human Behaviour erschienen (Volume 34, Issue 4, Juli 2013) und kostet als Download ca. 24 Euro.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 188, November 2013
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben