News

Feedback-Kompetenzen

Jeder dritte Chef fällt durch

Die meisten Führungskräfte denken, dass sie gut Feedback geben können. Viele Mitarbeiter sind jedoch nicht zufrieden mit dem Feedback-Verhalten ihrer Vorgesetzten. Das zeigt eine Studie des Instituts für Konfliktmanagement und Führungskommunikation (IKuF), Köln, an der 211 Führungskräfte und Mitarbeiter teilgenommen haben. 70 Prozent der Manager bewerteten ihre Fähigkeit, angemessen und konstruktiv Feedback zu geben, in der Studie mit sehr gut und gut. Nur 1,5 Prozent der Führungskräfte bewerteten ihre eigene Feedback-Kompetenz mit der Note 4. Schlechter bewertete sich keiner der Vorgesetzten.

Tatsächlich aber benoteten nur 45 Prozent der Mitarbeiter die Feedbacks ihrer Chefs mit gut und sehr gut. Und jeder dritte Vorgesetzte erhielt sogar nur die Note 4 oder schlechter. 'Die schlechte Beurteilung der Kommunikations­leistungen der Führungskräfte und die Kluft zwischen Selbst- und Fremdbild verdeutlichen großes Verbesserungspotenzial im Bereich der Mitarbeiterführung', resümiert Dr. Timo Müller. Der Leiter des IKuF und Autor der Studie sieht sogar einen Zusammenhang zwischen Feedback und Kündigungen im Unternehmen. Denn, so Müller: 'Das tägliche Kommunizieren von Feedbacks ist Teil des Führungsverhaltens – und hat Einfluss darauf, ob der einzelne Geführte im Unternehmen bleiben oder es lieber verlassen möchte.' Mit anderen Worten: Das Nachsitzen im Feedback-Geben dient dem Unternehmenserfolg. 86 Prozent der Führungskräfte stimmten dieser Aussage auch voll zu.
Autor(en): (ger)
Quelle: managerSeminare 183, Juni 2013
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben