Wissen

Etikette-Seminare

Mit Stil zum Ziel

Seit einiger Zeit erleben sie eine Renaissance. Sie gelten als Attribut der Erfolgreichen. Und man kann sie in Seminaren erlernen. Die Rede ist von guten Umgangsformen. Welche Rolle spielt der gute Ton im heutigen Berufsleben wirklich? Und was lässt sich in Etikette-Trainings lernen?
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Anstandsregeln sind auch in unserer Zeit des Individualismus ein Dauerbrenner, denn sie schaffen – sei es am Arbeitsplatz oder im Privatleben – eine gemeinsame Basis für das menschliche Miteinander. Wer das Einmalseins der Höflichkeit beherrscht, gewinnt nicht nur an Souveränität im Umgang mit anderen, sondern auch an Sympathie und Ansehen, denn Personen mit guten Umgangsformen werden oft als besonders seriös und erfolgreich eingeschätzt. Tatsächlich gerät selbst der fachlich Kompetenteste beruflich rasch ins Abseits, wenn es ihm an der Fähigkeit mangelt, durch sein Auftreten Marketing in eigener Sache zu betreiben. Dabei zeichnen sich Menschen mit guten Umgangsformen dadurch aus, dass sie sich flexibel auf unterschiedliche Situationen und Gruppen einstellen und sich anpassen können. Das erfordert zum einen Einfühlungsvermögen und eine gute Wahrnehmungsfähigkeit. Zum anderen setzt es aber auch ein umfangreiches Know-how der allgemein anerkannten Benimm-Regeln voraus.

Wer mag, kann sich dieses Know-how in einem Seminar für Höflichkeit und Business-Etikette aneignen. Solche Schulungen werden als Inhouse-Seminare oder offene Veranstaltungen angeboten. Die Teilnehmerschaft setzt sich aus Personen jeden Alters und jeder Position zusammen. Die Hauptzielgruppe sind jedoch Führungskräfte sowie Personen, die ihr Unternehmen nach außen hin repräsentieren.

Vermittelt wird im allgemeinen das Rüstzeug für ein adäquates Auftreten in den vielfältigen Situationen des modernen (Berufs-)Lebens, etwa: Wie grüße und begrüße ich? Wie betreibe ich netten Small Talk? In welcher Form bringe ich meine Visitenkarten unter die Leute? Wann ist das 'Du' angebracht und wann sollte man sich lieber siezen? Auf dem Programm kann zudem eine Farb- und Stilberatung stehen – zumal in der Business-Welt wieder gesteigerter Wert auf ein gediegenes Outfit gelegt wird. Glanzvoller Höhepunkt zahlreicher Etikette-Seminare ist das festliche Menü, bei dem die Teilnehmer für alle Eventualitäten eines offiziellen Dinners gewappnet werden.

Die größten Konfusionen bestehen derzeit im Hinblick auf den Umgang der Geschlechter miteinander – einfach, weil es in diesem Bereich in der Vergangenheit die größten Umwälzungen gegeben hat. Grundsätzlich wird im modernen Büroalltag besonderer Wert auf gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft gelegt – auch Frauen sollten ihrem Kollegen schon mal die Tür aufhalten. Und Kavaliere sind ohnehin wieder gefragt. Kein Wunder also, dass der Markt für Etikette-Seminare boomt.

Extras:
  • Info-Kasten: Was heutzutage auf dem gesellschaftlichen Parkett in und out ist.
  • Leserumfrage: Takt und Stil bringt viel. Gute Umgangsformen sind aus Sicht der Leser von managerSeminare ein wirkungsvolles Mittel, um auf der Karriereleiter nach oben zu gelangen.
  • Buchhinweise
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 49, Juli 2001, Seite 46-54
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben