News

Erster Wissenschaftspreis für Supervision

Am 6. März 2009 hat die Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS) in Wien ihren ersten Wissenschaftspreis für Supervision verliehen. Der neue Award soll die zunehmende Bedeutung von Supervision und Coaching im Berufsalltag unterstreichen und die fachliche Auseinandersetzung mit der Materie fördern. Eine der beiden Preisträgerinnen ist Romana Lukow. Sie verfasste zum Abschluss des Supervisions- und Coaching-Lehrganges der Universität Wien eine Masterthesis über die 'Wirksamkeit von Supervision' und entwickelte in diesem Zusammenhang ein prototypisches Verfahren zur Wirksamkeitsanalyse in Organisationen. Die zweite Preisträgerin, Magister Graziella Spitz, wurde für ihre an der Wirtschaftsuniversität Wien verfasste Arbeit über 'Qualitätsmanagement für die Supervision' geehrt.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 134, Mai 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben