Lernen

Erlebnislernen

Stationen eines Geschäftsjahrs

Company Country and City Challenge – nicht nur der Name des Trainingsevents, den die Siemens Business Services zur Integration ihrer neuen Mitarbeiter einsetzt, ist ungewöhnlich. Einen Tag lang erleben die Mitarbeiter durch spielerische Projekte der Erlebnispädagogik, was Teamarbeit, Projekt- und Zeitmanagement, Qualitätssicherung und Kommunikation in einem Unternehmen bedeuten.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
5. bis 9. März 2001 in Schloss Elmau: 80 Mitarbeiter von Siemens Business Services (SBS), einem der führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen auf dem Gebiet des Electronic und Mobile Business, sind zusammengekommen. Die meisten kennen sich nicht: Sie kommen von unterschiedlichen Standorten, haben unterschiedliche Aufgaben und entstammen unterschiedlichen Hierarchieebenen. Gemeinsam ist ihnen lediglich, dass sie neu bei SBS sind. Sie nehmen alle an einem so genannten Integrationsworkshop teil.

Das Besondere an diesem fünftägigen Workshop: Es stehen nicht nur Vorträge mit Infos zur Strategie, Struktur, zum Portfolio und zu den Prozessen der SBS auf dem Programm, sondern mit dem Trainingsevent 'Company Country and City Challenge'- kurz C4 – auch Aktion. 'Wir bekamen von der Personalabteilung der SBS den Auftrag, eine eintägige Veranstaltung zu konzipieren, die den Teilnehmern Spaß macht, gleichzeitig aber einen Bezug zum Arbeitsalltag aufweist. Und es sollten bis zu 100 Mitarbeiter daran teilnehmen können', erläutert Bernhard Burggraf vom Center for Innovative Topics die Anforderungen, die ihm und seinem Trainerteam von SBS gestellt wurden.

Entstanden ist in Zusammenarbeit mit dem freiberuflich tätigen Berater und Outdoorspezialisten Bernd Heckmair ein Veranstaltungsdesign mit Übungen, die an die Erlebnispädagogik und das Motto 'Lernen durch Erleben' anknüpfen. Heckmair nennt diese Art von Übungen 'Konstruktive Lernprojekte'. Gemeint ist damit das Schaffen von 'Mikrowelten', in denen die Teilnehmer wie im Arbeitsleben herausfordernde Aufgaben zu bewältigen haben. Sie sollen mit den gleichen Strukturen, Situationen, zeitlichen Abläufen kämpfen wie im Unternehmen auch. Das Besondere dabei: Sie verlassen ihre bekannte Umgebung 'Unternehmen' und ihre tradierten Rollen wie Chef, Dienstleister, Mitarbeiter etc. Durch die Distanz und das Einlassen auf Unbekanntes sollen sie sich neue Perspektiven erschließen und auf spielerische Weise Strategien, Strukturen und Prozesse reflektieren können.

Mit C4 wird das Geschäftsjahr eines Unternehmens nachgestellt: Die Teams (jeweils 10 Personen) stellen das Unternehmen mit seinen unterschiedlichen Bereichen und Abteilungen dar, der Tag der Veranstaltung symbolisiert ein Geschäftsjahr. Die Lernprojekte stehen für die täglich zu bewältigenden Aufgaben und Herausforderungen der Mitarbeiter im Unternehmen. Es gibt Zeitvorgaben und Kunden – wie im richtigen Leben. Ziel ist, einen möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften – die Projekte sind daher mit unterschiedlich hohem Ebit (Gewinn) ausgewiesen.

Extras:
  • Die Projekt-Eckdaten.
Autor(en): Nicole Bußmann
Quelle: managerSeminare 49, Juli 2001, Seite 70-73
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben