Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Ein AC von Russen für Russen

Eignungsdiagnostik bei Gazprom

Kann das Instrument des Assessment-Centers Eingang in russische Unternehmen finden? In eine Kultur, deren Werte mit den Elementen westlicher Eignungsdiagnostik wenig gemein hat? Wenn das Tool den russischen Bedürfnissen angepasst wird, ist es möglich, bewiesen 14 Personalverantwortliche des Energiekonzerns Gazprom: Innerhalb von drei Tagen entwarfen sie ihr eigenes, russisches AC.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

'Die Aufgabe lautet folgendermaßen', sagt Antonina auf Russisch: 'Bauen Sie ein Schiff bei Sonnenuntergang. Sie erhalten hierfür Papier und eine genaue Beschreibung aller Bestandteile des Schiffes, die Ihr Modell enthalten soll. - Und jetzt kommt der Clou', meint Antonina in die Runde ihrer russischen Personaler-Kollegen: 'Kaum haben die Teilnehmer begonnen zu bauen, bekommen sie die Nachricht, es habe eine Havarie im Hafen gegeben, und daher müsse das Schiff in nur fünf Minuten fertig gestellt werden.'

In das Gelächter und anerkennende Gemurmel der Personaler hinein meint Irina: 'Arme Beobachter!' - 'Genau! Und warum?', fragt die deutsche Trainerin: 'Weil es für einen Beobachter sehr schwer werden dürfte, bei mehreren Teilnehmern in nur fünf Minuten drei Kriterien trennscharf zu erfassen', erklärt Irina.

Keine Frage, die 14 Personaler aus den elf größten Niederlassungen des russischen Energie-Riesen Gazprom haben sich sehr schnell in die komplexe Materie Assessment-Center (AC) eingedacht. Bereits in der theoretischen Trockenübung erkennen sie, worüber so manch AC-erfahrener Westler noch stolpert: Beobachter können in einer AC-Übung nicht mehr als drei Kriterien in Augenschein nehmen und überprüfen, inwiefern die Kandidaten diese Kriterien erfassen - und sie brauchen natürlich pro Übung ausreichend Beobachtungszeit.

Die Diskussion über das Assessment-Center und seine Problematik ist Teil eines Seminars, das eine deutsche und eine in Deutschland tätige russische Trainerin ausrichten: Ausgewählte Personalverantwortliche des 300.000 Mitarbeiter zählenden russischen Energieunternehmens Gazprom sitzen zusammen, um sich mit der AC-Methode vertraut zu machen. In drei Tagen sollen sie ein vollständiges AC entwickeln.

Extras:

  • Kriterienkatalog des ACs: Diese Management-Kriterien sind Personalverantwortlichen von Gazprom wichtig.
  • Welche Kriterien mit welchen Instrumenten im AC gemessen werden.
  • Service: Hinweis auf einen weiteren Fachartikel der Autorinnen, in dem diese zeigen, welche Seminar- und Trainingsmethoden in Russland gut ankommen.

Autor(en): Dr. Claudia Harss, Olga Semidelichina
Quelle: managerSeminare 97, April 2006, Seite 56 - 61 , 25190 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier