Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Coach + Computer = Komplikationen?

E-Mail-Coaching

Zunehmend bieten Coachs ihre Leistungen auch als E-Mail-Coaching an. Über Sinn und Nutzen dieses Formates wird in der Coaching-Szene erbittert gestritten. Nicht zuletzt angesichts des brancheninternen Zoffs fragen sich potenzielle Auftraggeber und Kunden: Ist E-Mail-Coaching eine Alternative zum Präsenzcoaching oder nicht? managerSeminare hat sich unter Skeptikern und Verfechtern des Verfahrens umgehört.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Man kann online lernen, online diskutieren, sich online verlieben. Aber kann man sich auch online coachen lassen – und zwar genauso wie in einem Face-to-Face-Coaching? Diese Frage stellt sich potenziellen Coaching-Kunden und -Auftraggebern angesichts der wachsenden Anzahl entsprechender Angebote im Internet. Tippt man den Begriff 'Online-Coaching' in die Suchmaschine Google ein, erhält man eine Flut von Treffern. Klickt man sich durch einige davon, wird schnell klar: Der Begriff ist ebenso containerhaft wie der Coaching-Begriff an sich. Das Spektrum reicht von Frage-Antwort-Diensten in öffentlichen Experten-Foren über automatisierte E-Coaching-Programme bis hin zum Coaching per E-Mail-Kommunikation.

Zum Online-Boom im Coaching beigetragen, haben nicht zuletzt Online-Beratungsangebote im psychosozialen Bereich, etwa in der Aidshilfe, der Telefonseelsorge oder Psychotherapie. Beratung per Forum oder E-Mail ist dort bereits seit rund 15 Jahren etabliert. Die sozialen Einrichtungen, die sie anbieten, orientieren sich häufig an Qualitätsstandards, die die Deutsche Gesellschaft für Online-Beratung (DGOB) formuliert hat und beschäftigen Mitarbeiter, die nach diesen Standards fortgebildet sind.

Diesen Grad an Professionalisierung haben Coachs, die ihre Klienten per E-Mail beraten, freilich noch nicht erreicht. Wohl aber teilen sie eine persönliche, oft aus der eigenen Lernhistorie gewachsene Leidenschaft fürs Schreiben. So etwa Brigitte Koch, Inhaberin der Consulta Managementberatung in Stade. Über ihre SSL-verschlüsselte Plattform Moodle coacht Koch seit 2006 Klienten auf deren Wunsch auch ausschließlich E-Mail-basiert. Die Anliegen, mit denen ihre Coachees zu ihr kommen, sind in der Regel berufliche Klärungsprozesse (etwa ein anstehender Jobwechsel) und Führungsthemen.

Extras:

  • Übersicht: Die Varianten des Online-Coachings
  • Übersicht: Die Vor- und Nachteile des Online-Coachings
  • Risiken und Chancen: Die Ergebnisse der mS-Leserbefragung zum Thema Online-Coaching
  • Service: Kurzrezensionen von zwei Büchern über Online-Coaching und Hinweise auf zwei Webseiten mit weiterführenden Informationen

Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 137, August 2009, Seite 56 - 62 , 31455 Zeichen
drucken

RSS-Feed

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier