Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Wir kommen zu zweit

Dual Career Services

Ein neuer Job, eine neue Stadt – für Doppelkarrierepaare ist diese Gleichung ein Dilemma, weil durch den Umzug nur eine berufliche Laufbahn gefördert wird. Abhilfe will der Dual Career Service schaffen, der mitreisenden Partnern zur neuen Job-Perspektive verhilft. Die Dienstleistung könnte ein echtes Rekrutierungs-Plus werden – doch noch zögern die Unternehmen.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

'Die Frau führt den Haushalt in eigener Verantwortung. Sie ist berechtigt, erwerbstätig zu sein, soweit dies mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar ist', lautete der Paragraf 1356 des Bürgerlichen Gesetzbuchs im Jahr 1958. Mehr als 50 Jahre später hat sich die Situation gründlich gewandelt: Frauen sollen jetzt jeden dritten Stuhl im Top-Management besetzen – so eine Forderung der Politik, der manche Unternehmen mit selbstverordneten Quoten nachkommen wollen.

Die neuen Rollenspiele haben auf die Personalarbeit Auswirkungen: Damit Frauen vom Vorzimmer zum Vorstandsposten kommen, müssen HR-Experten die Mitarbeiterinnen zum einen in ihrer beruflichen Rolle stärken. Zum anderen verändert sich durch die neue Job-Situation der Frauen aber auch deren Privatleben – und das der Partner. Will heißen: Der Abteilungsleiter, der von einer dauerdienenden Ehefrau ohne eigene berufliche Ambitionen unterstützt wird, gehört zum Auslaufmodell. Heute ist die 'Paarbildung auf Augenhöhe' das Ziel vieler Beschäftigter, wie es Professor Michel Domsch formuliert.

Betriebswirt Domsch leitet das Management Development Center an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und forscht seit mehr als 20 Jahren zu männlichen und weiblichen Karrierewegen – unter anderem im Auftrag der Bundesregierung und der EU-Kommission. 'Frauen absolvieren zunehmend wirtschaftsrelevante Studiengänge, und sie sind sehr interessiert sowohl an ihrem weiteren beruflichen Fortkommen als auch an einem Partner, der ebenfalls voll im Berufsleben steht', erklärt Domsch. Das Ergebnis sind die sogenannten Doppelkarrierepaare - oder neudeutsch: Double Career Couples, wie die Wissenschaft das Phänomen getauft hat.

Extra:

  • Dual Career Service: Ursprung, Inhalte und zukünftige Bedeutung

Autor(en): Corinna Moser
Quelle: managerSeminare 159, Juni 2011, Seite 58 - 61 , 16490 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier