Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Fotoprotokolle auf die Schnelle

Digitalkameras im Training

Neben Datenprojektor und PC mausert sich die Digitalkamera zu einem weiteren ständigen Begleiter von Trainern. Welche Produkteigenschaften für Trainer relevant sind und welche Einstellungen das Handling leichter machen, weiß Christian Badura. Er nutzt Digitalkameras selbst im Training und gibt Tipps für den Kauf und die Benutzung.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

In grauer Vorzeit - also vor ungefähr zehn Jahren - bestand der Trainingsalltag überwiegend aus regelmäßig durchgeführten Seminaren mit jeweils gleichem Inhalt. Damals ließen sich Teilnehmerunterlagen schaffen, die vorproduziert und im Seminar verteilt werden konnten. Weitere Dokumentationen waren überflüssig, Fotoprotokolle eher ein Gag, - ein Give-Away zur Unterstützung emotionaler Verankerung.

Seminare, die immer und immer wieder den gleichen Ablauf oder die gleichen Module liefern, werden heute jedoch immer weniger nachgefragt. Im Zuge von Umstrukturierungen und Projektmanagement hat stattdessen der Bedarf an prozessorientierten Seminaren und kurzfristigen Workshops drastisch zugenommen. In diesen Workshops entstehen Ideen, Problemlösungen und Pläne vor Ort. Damit die Ergebnisse sofort benutzt und umgesetzt werden können, ist eine schnelle und brauchbare Dokumentation unerlässlich. Sie ist möglich durch die Digitalfotografie.

Der Trainer braucht zur Bedienung der Kamera kein besonderes technisches Geschick. Und die Kamera braucht keineswegs ein Hightech-Wunder darzustellen. Eine Digitalkamera, die Bilder in einer Auflösung von 1064 x 840 Pixeln, das sind rund 2 Millionen, liefern kann, sollte es aber mindestens sein. Ich rate zu einer Kamera, die rund 3 Millionen Bildpunkte (3 Megapixel) speichern kann. Heute kostet so ein Apparat zwischen 500,- und 800,- Euro.

Nötig ist auch, dass die Kamera eine Zoomfunktion besitzt und blitzen kann. Gut ist es, wenn sich das Bild vor der Aufnahme auf einem Display begutachten lässt. Verzerrte Kanten und falsche Ausschnitte lassen sich damit weit besser vermeiden als mit dem optischen Sucher. Besonders komfortabel werden Sie als Trainer mit einem Fotoapparat arbeiten, bei dem sich Display oder Objektiv schwenken lassen und bei dem die Blitzstärke regulierbar ist.

Extras:

  • Rezension: Kurzvorstellung des Buches 'Fotoprotokolle - Seminare lebendig dokumentieren' von Christian Badura.
  • Checkliste: So schaffen Sie belichtungswürdige Flip-Charts.
  • Checkliste: Erst prüfen, dann knipsen - wie Sie zu guten Fotos kommen.
  • Info-Kasten: Empfehlungen von Software für die Bildbearbeitung.
  • Infokasten: Erläuterungen zu den Produkteigenschaften 'Brennweite', 'Zoom', 'Lichtempfindlichkeit', 'Speicher', 'Akkuleistung'.
  • Marktübersicht: 23 Digitalkameras im Überblick.

Autor(en): Christian Badura
Quelle: managerSeminare 63, Februar 2003, Seite 55 - 65 , 34086 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Akzeptieren

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.