News

Digitalisierungsindex Mittelstand

Der Flaschenhals in der Digitalisierung heißt Qualifikation

Bei vielen Unternehmen hapert die Digitalisierung an der Qualifikation ihrer Mitarbeiter. Zu diesem Ergebnis kommt der diesjährige Digitalisierungsindex Mittelstand der Telekom. Für diesen gaben 2.100 mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland an, welchen Stellenwert bestimmte Digitalisierungsprojekte für sie haben und wie zufrieden sie mit ihrer derzeitigen Umsetzung sind. Dabei zeigte sich: Gerade mal ein Drittel ist zufrieden mit der technischen Qualifikation ihrer Mitarbeitenden, wenn es um die Implementierung neuer Digitalisierungsprojekte wie Cloud- oder KI-Anwendungen geht. Dem gegenüber stehen 30 Prozent der Unternehmen, die mit der technischen Kompetenz der Mitarbeitenden nicht zufrieden sind. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als noch im vergangenen Jahr. Vor diesem Hintergrund überraschend: Lediglich 37 Prozent der Unternehmen investieren derzeit in die Digitalkompetenz ihrer Mitarbeitenden. Die positive Nachricht: Immerhin ist die Akzeptanz für die Digitalisierung in den befragten Unternehmen seitens der Mitarbeitenden gestiegen. So berichteten dieses Jahr nur 16 Prozent von einer mangelnden Akzeptanz für digitale Anwendungen durch ihre Mitarbeitenden, 2018 waren es noch 19 Prozent der Unternehmen, die daran arbeiten.
Autor(en): Conny Thees
Quelle: managerSeminare 262, Januar 2020
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben