News

Digitalisierung - menschlich gedacht

Unternehmen sehen ­Weiterbildungsbedarf

Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch. Vor allem in großen Unternehmen mit 500 und mehr Mitarbeitern hat sie bereits Einzug gehalten. 82 Prozent der Personalverantwortlichen dieser Unternehmen geben an, dass sie vom technologischen Wandel betroffen sind. Zu diesem Ergebnis ist die Studiengemeinschaft Darmstadt mit einer Umfrage unter 300 Personalverantwortlichen deutscher Unternehmen gekommen. 
Die Unternehmen stehen dabei vor einer Herausforderung: Um fit für die Arbeitswelt 4.0 zu sein, brauchen sie Mitarbeiter mit vielseitigen, digitalen Skills – und zwar auf allen Ebenen. Denn Führungskräfte sind ebenso betroffen wie Fach- und Sachbearbeiter sowie Spezialisten mit akademischem Abschluss. 92 Prozent der Personalverantwortlichen großer Unternehmen sehen daher den Weiterbildungsbedarf ansteigen. Derzeitige Weiterbildungsmaßnahmen finden vor allem in den Bereichen Softwareprogramme, Sicherheitsrichtlinien für IT und dem Umgang mit Kommunikations- und Selbstorganisationstools statt. Die Studienautoren betonen jedoch, dass Unternehmen alle digitalen Skills umfassend im Blick haben und bei ihren Mitarbeitern gezielt fördern sollten, sodass keine Diskrepanz zwischen dem Schulungsangebot und den Anforderungen an die Mitarbeiter entsteht.

Der Weiterbildungsbedarf ist durch die Digitalisierung stark bis äußerst stark gestiegen in ...
  • großen Unternehmen ­(ab 500 Mitarbeiter): 92%
  • mittleren Unternehmen ­(10 – 499 Mitarbeiter): 84%
  • kleinen Unternehmen ­(1 – 9 Mitarbeiter): 60%

Quelle: TNS Infratest/Studiengemeinschaft Darmstadt, Studie 'Weiterbildungstrends in Deutschland 2017'. Grafik: Katharina Langfeldt; © www.managerseminare.de
Autor(en): Marie Pein
Quelle: managerSeminare 229, April 2017
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben