News

Deutscher Weiterbildungspreis 2014

Anleitungen zum Eindenken und Selberdenken

Inklusion ist derzeit ein heißes bildungspolitisches Thema. Doch nicht nur Schulen, auch Unternehmen müssen sich damit beschäftigen, was sie für die Einbeziehung gehandicapter Mitarbeiter tun können. Brigitte Caster, Professorin für Planungs- und Bauökonomie an der Fachhochschule Köln, hat einen Zertifikatslehrgang entwickelt, in dem nicht zuletzt auch Führungskräfte lernen sollen, wie man ein inklusionsförderndes Arbeitsumfeld schafft. Dabei geht es vor allem darum, sich in die Probleme gehandicapter Mitarbeiter einzudenken. Eine wichtige, im Kurs vermittelte Technik ist daher die Kunst des Perspektivwechsels. Das Konzept überzeugte die Jury des Essener Hauses der Technik so sehr, dass sie es im Februar 2014 mit dem mit 10.000 dotierten Deutschen Weiterbildungs-Award auszeichnete, für den diesmal 50 Konzepte eingereicht worden waren.

Zweitplatzierter unter den vier Finalisten war Johann Bölts, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg mit einem Konzept, das den Weiterbildungsrezipienten zum Selberdenken und -gestalten anregt. Ausgezeichnet wurde sein Ansatz BurnOn – Fit für eine starke Führung. Es geht Bölts damit weniger darum, zu vermitteln, was man tun kann, um Erschöpfung und Burnout vorzubeugen, als vielmehr, bei den Teilnehmern die persönliche Bereitschaft zu wecken, selbst zu überlegen, was sie an ihrem Arbeitsalltag ändern können, um nicht in die Erschöpfungsfalle zu tappen. Zwei weitere Finalisten lagen an dritter Stelle gleichauf in der Wertung: Gedächtnistrainer Markus Hofmann mit dem Zertifikatslehrgang 'Professional Speaker', der gemeinsam von der German Speakers Association und der Steinbeis-Hochschule Berlin entwickelt wurde. Und außerdem Angelika Fiedler von der Ginko Stiftung für Prävention aus Mülheim/Ruhr mit dem Konzept Move – Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz. Das Programm unterstützt Personalverantwortliche darin, Mitarbeitern mit Suchtproblemen Unterstützung zu geben.

Einen mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreis, der sich nicht an natürliche Personen, sondern an kleine und mittelständische Unternehmen richtet, erhielt unterdessen die Firma Edutrainment Company für ihr Weiterbildungskonzept Skillboxx. Dabei handelt es sich um ein en détail aufeinander abgestimmtes System von Kompetenzerhebung, -förderung und Lerntransfersicherung für kleine und mittlere Unternehmen, zu dem ein umfangreiches multimediales Transfertool-Set gehört.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 194, Mai 2014
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben