News

DGB-Chef will mehr Arbeit im Fernsehen sehen

Erinnern Sie sich an Stromberg, den despotischen Chef aus der gleichnamigen Fernsehserie? Es gibt Menschen, die konnten sich Stromberg nicht anschauen, weil sie die irren Zustände in der fiktiven Firma zu sehr an real Erlebtes erinnerten. Ob der DGB-Bezirksvorsitzende Uwe Polkaehn auch Serien wie diese im Sinn hatte, als er kürzlich die ARD darum bat, wieder mehr Stoffe aus der Arbeitswelt im TV zu senden, ist nicht überliefert. Doch Gaby Köster als Supermarktkassiererin Rita Kruse und die 1970er-Jahre-Mini-Serie 'Acht Stunden sind kein Tag' von Rainer Werner Fassbinder sind dem Gewerkschafter in positiver Erinnerung geblieben. ARD-Intendantin Karola Wille habe den Hinweis wohlwollend registriert, vermeldete der Nachrichtendienst Spiegel Online im März 2016.
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 218, Mai 2016
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben