Management

Coaching nach AC

Der Coach im Rettungsdienst

Durchgefallen im Assessment-Center (AC). Das ist niederschmetternd, besonders für langgediente Leistungsträger, die nur deshalb ins AC geschickt wurden, um ihre Position abzusichern. Coachs springen dann häufig als Feuerwehr ein, um Folgen wie eine Kündigung der aktuellen Position abzuwenden. Eine ebenso sinnvolle wie herausfordernde Aufgabe, wie Sabine Engel und Anne Kimmle schildern.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
'Ich mach den Job doch schon seit drei Jahren! Und ich habe nie Klagen aus meinem Team gehört.' Heiko Fähnrich, ein gestandener Mann in den Vierzigern, hat plötzlich Tränen in den Augen. Er sitzt im Coaching, in der ersten Sitzung nach der Auftragsklärung. Im Auftragsgespräch, in der Viererkonstellation mit seinem Vorgesetzten und der Personalentwicklerin, hatte er mit verschlossener Miene zugehört. Jetzt, allein mit dem Coach, bricht die Frustration aus ihm hervor. 'Ich habe wirklich keine Ahnung, was das alles soll. Zuerst dieses Assessment-Center nach so vielen Jahren Führungsarbeit – und jetzt noch das Coaching. Nichts gegen Sie persönlich, aber ich sehe wirklich nicht, wie Sie mir helfen wollen.'

Der Coach reagiert gelassen: 'Und was heißt das jetzt für Sie, nachdem Sie mir das alles geschildert haben?' In diesen Minuten entscheidet sich, ob zwischen dem Coach und seinem Klienten eine tragfähige Arbeitsgrundlage entsteht. Der Klient wiederholt, dass er sehr enttäuscht, ja gekränkt ist. Er war als langjährige Führungskraft routinemäßig ins Assessment-Center (AC) geschickt worden – und hat nicht bestanden.

Fähnrich fiel aus allen Wolken: Plötzlich sah er nicht nur seine Qualifikation, sondern seine berufliche Zukunft in Frage gestellt. Dass er jetzt in einem zweiten AC eine zweite Chance bekommen soll, macht die Sache für ihn kaum besser. Er gibt dem Coach zu verstehen, dass er 'bei dieser Art von Veranstaltung' garantiert auch ein zweites Mal durchfallen werde.

Die Geschichte von Heiko Fähnrich ist kein Einzelfall. Assessment-Center werden längst nicht mehr nur in Bewerbungsverfahren für Externe eingesetzt. Vielmehr gibt es auf der Führungsebene vieler Unternehmen mittlerweile keinen Aufstieg mehr ohne die Absicherung durch ein internes AC.

Extras:
  • Qualitätskriterien für AC/CD-Coachs: Welche Kompetenzen der Coach mitbringen muss
  • Leserbefragung: Die Ergebnisse der mS-Umfrage zum Thema 'Coaching nach AC'
  • Service: Kurzrezensionen von zwei Büchern über Assessment-Center und Hinweis auf eine Webseite mit weiterführenden Informationen
Autor(en): Sabine Engel und Anne Kimmle
Quelle: managerSeminare 139, Oktober 2009, Seite 68-74
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben