News

Coaching: Kampf um Qualität an vielen Fronten

Die Verwässerung ihres Berufsbildes treibt vielen Coaches Sorgenfalten auf die Stirn. Wer soll überhaupt noch verstehen, was Coaching ist, wenn der Begriff in stets neuen Kombinationen gebraucht wird? Inzwischen gibt es gar Tanz-Coaches und Anti-Smoking-Coaches. Die International Coach Federation, kurz: ICF, mit Deutschlandsitz in Darmstadt brachte erst kürzlich die ARD mit ihrer neuen Lebensberatungssendung 'Dieter Speck' auf die Palme. Der Sender nennt das Format nämlich 'Coaching TV'. Aus Sicht der ICF ist der Titel des Formates irreführend, denn beim Coaching gehe es nicht darum, jemandem Ratschläge zu erteilen, wie es der TV-Psychologe Dieter Speck tue. 'Ziel ist vielmehr, den Coachee zur eigenständigen Entwicklung von Lösungen und Strategien anzuregen. Und das wird in der Sendung gerade nicht geleistet', so ICF-Sprecherin Kerstin Meier. Bleibt abzuwarten, ob sich die ARD von solchen Bedenken beeindrucken lässt - eine Rückmeldung des Senders hat der ICF bislang jedenfalls nicht erhalten.

Manch ein Coach will sich in puncto Interessenwahrung indes nicht auf die Arbeit der bestehenden Berufsverbände verlassen. Die Hamburger Coaches Axel Janßen und Valentin Nowotny enervierte es z.B., dass es für Neueinsteiger kaum möglich ist, aktiv in einem der etablierten Vereine mitzuwirken. Die beiden gründeten deshalb im Spätsommer 2003 eine eigene Kooperation - den Deutschen Verband für Coaching und Training e.V., dvct, Hamburg. Dieser soll sich der Interessen sowohl von Coaches als auch von Trainern annehmen - und auch für beide Gruppen Qualitätsmaßstäbe entwickeln. An einer Zertifizierung für Coaches wird derzeit gefeilt. Vornehmen soll sie eine Gutachtergruppe, die sich aus zwei Coaches und einem Hochschulvertreter zusammensetzt. Die beiden Vorstände Nowotny und Janßen sind diesbezüglich zurzeit mit einigen Universitäten im Gespräch. Ende Februar 2004 sollen in einem Pilot-Versuch die ersten 25 Coaches zertifiziert werden. Für 50 Euro Jahresbeitrag kann jeder an Coaching und Training Interessierte Mitglied im Verband werden.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 73, Februar 2004
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben