Christian Scholz über falsche Beförderungsmodelle

'Die Trennung in Fach- und Führungskarriere ist Unsinn'

Seit Jahrzehnten diskutieren wir über schlechte Führung. Als Lösung wird vorgeschlagen: Nur die Naturbegabten sollen führen. Für alle anderen installiert man neben der Führungs- eine Fachkarriere. Die Fachkarriere dient somit als Sammelbecken für all diejenigen, die nicht führen können, aber trotzdem aufsteigen wollen und soziale und monetäre Anerkennung suchen. Christian Scholz, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Uni Saarbrücken, erklärt, warum er das für kompletten Unsinn hält.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Dr. Christian Scholz hat seit 1986 als Universitätsprofessor den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken, inne. Er ist Autor von Fach- und Lehrbüchern zum Thema Personalmanagement und Führung, darunter 'Spieler ohne Stammplatzgarantie – Darwiportunismus in der neuen Arbeitswelt' und 'Hochleistung braucht Dissonanz'.
Autor(en): Christian Scholz
Quelle: managerSeminare 181, April 2013, Seite 18-19
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben