Management

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betriebliches Gesundheitsmanagement

Fünf große Irrtümer

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement unterstützt die Mitarbeitergesundheit nicht immer ausreichend. Der Grund: Es bestehen viele falsche Annahmen zu Einflussfaktoren und Kausalitäten in Bezug auf Gesundheit und Krankheitszahlen. Über die fünf größten Irrtümer im BGM – und bessere Wege zur Gesundheitsförderung.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Inhalt:
  • Täuschungsfaktor Krankenstand: Weshalb Fehlzeiten kaum Hinweise auf die BGM-Qualität geben
  • Täuschungsfaktor ROI: Warum sich der Nutzen des BGM nicht errechnen lässt
  • Täuschungsfaktor Portfolio: Weshalb ein breites BGM-Angebot noch lange kein gutes BGM ausmacht
  • Täuschungsfaktor Digitalisierung: Warum Technik die Arbeit nicht nur erleichtert
  • Täuschender Glaubenssatz: Weshalb Arbeit etwas anderes als ein notwendiges Übel ist

Zentrale Botschaft: ​
​Zwar haben viele Unternehmen realisiert, dass das BGM mehr als ein nice to have ist. Doch bei der Umsetzung hapert es. Dass das betriebliche Gesundheitsmanagement nicht so wirksam ist, wie es sein könnte, liegt unter anderem daran, dass im Zusammenhang mit ihm von falschen Annahmen ausgegangen wird. Insbesondere werden Fehlzeiten fehlgedeutet, die Verhaltensprävention wird überbewertet, und das Erfordernis der Kommunikation und Bewerbung von BGM-Maßnahmen wird unterschätzt.

Extras:
  • Tutorial: BGM fürs Homeoffice
  • Parameter für Krankmeldungen im Unternehmen
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Volker Nürnberg
Quelle: managerSeminare 273, Dezember 2020, Seite 12-19
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben