News

Arbeitszufriedenheit 2015

Misstrauisch, aber motiviert

Das Vertrauen der Deutschen in die Entscheidungen der Geschäftsführung ihrer Unternehmen ist binnen eines Jahres dramatisch abgesackt. Vertrauten 2014 noch 73 Prozent ihrer Firmenspitze, sind es 2015 nur noch 58 Prozent. Das geht aus einer Umfrage der Edenred Deutschland GmbH aus München hervor, an der sich 800 Mitarbeiter deutscher Unternehmen beteiligt haben. Edenred-Deutschland-Geschäftsführer Christian Aubry vermutet, dass Mitarbeiter die Gründe für Entscheidungen an der Firmenspitze häufig nur schwer nachvollziehen können. 'Der zunehmende internationale Wettbewerbs- und Innovationsdruck und die fortschreitende Digitalisierung erfordern oft schnelle und manchmal vielleicht unbequeme Entscheidungen', so Aubry. Dies könnte Ängste und Irritationen schüren. Aubry rät Unternehmen dazu, solchen Reaktionen mit einer transparenteren, vertrauensstärkenden Kommunikation entgegenzuwirken. Wichtig sei zudem, jedem Einzelnen genug Anerkennung für seine persönliche Leistung zu zollen. Schwerfallen dürfte das nicht. Denn – auch das zeigt die Umfrage: Trotz ihres skeptischen Blicks auf die Firmenspitze sind die Mitarbeiter sehr motiviert und mit ihren Arbeitsbedingungen zufrieden. Auf einer zehnstufigen Punkteskala vergaben sie im Schnitt sieben Punkte für die Qualität ihres Arbeitslebens. Laut Edenred sind das so viele wie nie zuvor.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 213, Dezember 2015
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben