News

Arbeitszeitgestaltung

Mitarbeiter sehnen sich nach Homeoffice & Co.

Wunsch und Wirklichkeit klaffen in Deutschland weit auseinander – zumindest wenn es um flexible Arbeitszeiten geht. Diese Erkenntnis konnte das Personalberatungsunternehmen SThree durch eine Umfrage unter mehr als 1.164 Beschäftigten gewinnen. Die Teilnehmer der Studie schilderten ihre aktuelle Arbeitssituation sowie ihre Wunschvorstellung. Das Ergebnis: 73 Prozent der Befragten würden sich ihre Arbeitszeit gerne selbst einteilen, 39 Prozent wünschen sich mehr Zeit im Home Office. Die Realität sieht nämlich häufig anders aus: Lediglich ein Drittel der Arbeitnehmer in Deutschland hat bereits die Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, und nur 12 Prozent der Arbeit wird derzeit vom Home Office aus erledigt. Dabei werden dem Home Office viele positive Effekte zugeschrieben: Über die Hälfte der Befragten gab an, ihre Aufgaben vom Home Office aus effizienter und motivierter angehen zu können. Das Risiko, sich zum Einzelkämpfer zu entwickeln, sehen 68 Prozent als nicht gegeben. Einziger Nachteil des Home Office: 51 Prozent der Befragten befürchten einen schlechteren Informationsfluss.

Ein Whitepaper zu den Ergebnissen kann unter www.so-arbeitet-deutschland.com heruntergeladen werden.
Autor(en): Sarah Lambers
Quelle: managerSeminare 235, Oktober 2017
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben