News

Arbeitswelt postcorona

New Work rückt in den Fokus des New Normal

​Der durch die Corona-Krise herbeigeführte Umbruch, dem sich Unternehmen derzeit stellen müssen, zwingt einige auch dazu, ihren Fokus auf neue Themen zu legen. Die Managementberatung Kienbaum hat 190 Führungskräfte dazu befragt, welche Themen in ihren Unternehmen zukünftig besonders wichtig werden: Mit 73 Prozent Zustimmung landet die Forcierung von „New Ways of Working“, wie die Umfrage es nennt, auf Platz eins. New Work soll demnach das wichtigste Thema auf dem Weg ins New Normal werden. Mit jeweils 50 Prozent Zustimmung teilen sich die „Forcierung der agilen Unternehmenstransformation“ und die „Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle“ Platz zwei. Und auf Platz drei landet mit 38 Prozent Zustimmung die Unternehmensrestrukturierung. Die befragten Führungskräfte antizipieren folglich bedeutende Veränderungen in ihren Unternehmen. Somit nicht verwunderlich, dass nur drei Prozent glauben, eine Rückkehr zur alten Normalität sei nach der Krise möglich. Fast zwei Drittel erwarten hingegen eine graduelle Veränderung, gut ein Drittel sieht die Arbeitswelt sogar vor dem Beginn einer gänzlich neuen Ära.

Autor(en): Nathalie Ekrot
Quelle: managerSeminare 273, Dezember 2020
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben