News

Arbeitsplatzverlust macht krank

Wer in den ersten zehn Jahren seines Berufslebens unfreiwillig seinen Job verliert, kann langfristige gesundheitliche Schäden davontragen. Das haben Soziologen der Universität Bamberg in einer Studie herausgefunden, für die sie Daten von rund 28.000 Europäern im Alter von über 50 Jahren ausgewertet haben. Personen, die von einem Jobverlust betroffen waren, haben häufiger angegeben, über einen mittelmäßig bis schlechten Gesundheitszustand zu verfügen als vergleichbare Personen ohne diese Erfahrung. Dabei scheint es sogar unerheblich zu sein, ob die Beschäftigten individuell entlassen oder der gesamte Betrieb geschlossen wurde.
Autor(en): Marie Pein
Quelle: managerSeminare 256, Juli 2019
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben