News

Arbeitsorganisation 

Mitarbeitende fürchten Kollege Roboter nicht

Die meisten Mitarbeitenden halten es für unwahrscheinlich, dass Kollege Roboter ihnen den Job streitig machen könnte – und sehen den Einsatz künstlicher Intelligenz im eigenen Unternehmen daher unkritisch. Das ist das Kernergebnis einer Studie der Internationalen Hochschule Bad Honnef (IUBH) unter rund 500 Beschäftigten. Drei Viertel von ihnen sind sogar der Meinung, dass sie ihre Arbeit mithilfe von KI effizienter gestalten könnten. Allerdings scheinen sich viele Unternehmen mit der Umstellung auf künstliche Intelligenz noch sehr schwerzutun: Nur rund 14 Prozent der Befragten gaben an, dass KI im eigenen Unternehmen bereits zum Einsatz kommt – während sich 48 Prozent noch nicht einmal mit dem Thema beschäftigt haben. Ein Grund für diese zögerliche Auseinandersetzung mit der neuen Technologie könnte sein, dass es in vielen Unternehmen schlichtweg an KI-Know-how fehlt. So sagten über zwei Drittel der Befragten aus, nicht über die notwendigen Kompetenzen im AI-Bereich zu verfügen – eine Tatsache, die sich schnell ändern ließe, wenn Unternehmen mehr Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich KI anbieten würden. An diesen mangelt es nämlich laut jedem fünften Befragten.

Autor(en): Sarah Lambers
Quelle: managerSeminare 278, Mai 2021
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben