News

Arbeitende Mütter

Schlüsselkind mit miesen Noten? Das Klischee, dass Kinder berufstätiger Frauen schlecht in der Schule sind, stimmt nicht. Stattdessen ist das Gegenteil der Fall – behauptet jedenfalls die Konrad Adenauer Stiftung, die in einem Thesenpapier die provokative Frage 'Wie viel Mutter braucht das Kind?' auf der Grundlage von Studienergebnissen ausgeleuchtet hat. Pisa-Daten aus Ostdeutschland, wo Mütter traditionell häufiger berufstätig sind, belegen demnach sogar: Die Gymnasialquote der Kinder ist massiv höher, wenn die Mutter einem Vollzeitjob nachgeht – auch, wenn sie selbst kein Abitur hat.
Autor(en): Andree Martens
Quelle: managerSeminare 214, Januar 2016
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben