Angelika Leder über den Hype um Zahlenorientierung

'In der Krise haben Führungsirrtümer Hochkonjunktur'

Angelika Leder, Senior Coach DBVC in Frankfurt/Main, ist auf die Zusammenarbeit mit zahlenorientierten Führungskräften spezialisiert. Sie coacht, hält Management-Seminare, moderiert Workshops und unterstützt Klienten in der beruflichen Neuorientierung. Im DBVC ist sie für die Koordination und die Organisation der Unternehmensmitglieder zuständig. Kontakt: www.AL-Coaching.de
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Angelika Leder, Senior Coach DBVC in Frankfurt/Main, ist auf die Zusammenarbeit mit zahlenorientierten Führungskräften spezialisiert. Sie coacht, hält Management-Seminare, moderiert Workshops und unterstützt Klienten in der beruflichen Neuorientierung. Im DBVC ist sie für die Koordination und die Organisation der Unternehmensmitglieder zuständig.

Manager, die sich allein auf Ergebnisse konzentrieren, kommen derzeit gut an. Denn sie sind strukturiert und analytisch, ihnen wird zugetraut, in der derzeit schwierigen Lage das Richtige zu tun. Die – sicher nicht ganz grundlos – umschwärmten Zahlenmanager taugen als Krisenmanager allerdings nur bedingt, meint Angelika Leder. Denn ihnen fehlt oft die wichtigste Krisenkompetenz: der Fähigkeit zum geschickten Umgang mit Beziehungen und Emotionen.
Autor(en): Angelika Leder
Quelle: managerSeminare 137, August 2009, Seite 16-17
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
Nach oben