News

Abgehoben im Anzug

Kleider machen tatsächlich Leute. Nach einer Studie der California State University, Northridge, ticken Menschen anders, wenn sie einen Anzug tragen. Probanden im Business-Dress zeichneten sich in Experimenten der Forscher dadurch aus, dass ihr Blick weniger auf Details gerichtet und dafür holis­tischer war als der von leger gewandeten Studienteilnehmern. Zudem dachten die Anzugträger bevorzugt abstrakt. Die Forscher erklären das so: Die formale Kleidung löst beim Träger ein Machtgefühl aus. Dieses wiederum ist mit einem abgehobenen, sozial distanzierten Denken verknüpft.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 207, Juni 2015
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben